Da­ten ma­na­gen

 

Forschungsdatenmanagement  sollte nicht erst beginnen, wenn die erhobenen Daten vorliegen. Im besten Fall gehen der Erstellung von Daten konzeptionelle Überlegungen über den weiteren Umgang mit ihnen voraus. Hilfreich kann dabei die Orientierung an einem Data-Lifecycle sein:

Dabei folgt Forschungsdatenmanagement disziplinübergreifend vergleichbaren Fragen, wenngleich die Antworten stark variieren können. Am Anfang sollten z.B. Fragen nach dem geeigneten Format /Standard stehen, nach finanziellen und personellen Ressourcen zur Datenpflege, nach der Verantwortung für und nach dem geistigen Eigentum an den zu erstellenden Daten. Entsprechende Fragen können über alle Phasen des Lebenszyklus‘ gestellt werden (siehe hierzu auch „Leitfaden und Checkliste zum Forschungsdaten-Management“ von Wissgrid.(PDF)

Ein planvoller Umgang mit Daten ist auch Hintergrund der von vielen Förderern bereits geforderten Datenmanagementpläne, die helfen sollen, solche Fragen vorab systematisch zu klären (↗Daten planen).