For­schungs­ver­bund So­zi­al­recht und So­zi­al­po­li­tik

Person allein beim LernenBild: Studio Blofield

Co­ro­na: Be­ruf­lich-pro­fes­sio­nel­le Ori­en­tie­run­gen in der Kri­se? Ein Ver­such der Fern-Be­ob­ach­tung an­ge­hen­der Pfle­ge- und Ge­sund­heits­ex­pert*in­nen

mit Prof. Dr. Simone Kreher (Hochschule Fulda) und Eric Seifert (Helmut Schmidt Universität Hamburg)
6. Juli 2020, 16 Uhr, online
Anmeldung und Link zur Videokonferenz bei: nathalie.rothe@pg.hs-fulda.de

Corona: Beruflich-professionelle Orientierungen in der Krise? Ein Versuch der Fern-Beobachtung angehender Pflege- und Gesundheitsexpert*innen: Mehr lesen
Anmeldebogen

FoSS-Pro­mo­ti­ons­work­shop

23. September 2020

10:00-12:00 Uhr Diskussion: „Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Sozialstaat“


13:30-16:30 Uhr Exposé-Schreibworkshop

Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Fachbereichen der Hochschule Fulda und der Universität Kassel kooperieren seit 2013 im FoSS in AGs und QAGs.

Sam­mel­band er­schie­nen!

Ak­tu­el­les zur Co­ro­na-Pan­de­mie und aus dem Ver­bund

Pflege in Zeiten der Covid‐19 Pandemie

Solidaritätsbekundungen von Mitgliedern der Sektion Berufs‐ und Wirtschaftspädagogik (BWP) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

In einer Zusammenschau von spezifisch berufs‐ und wirtschaftspädagogischen Perspektiven auf die Gesundheits‐ und Pflegeberufe, die sich als Beitrag der Wissenschaft an Schlüsselpersonen der Gesundheits‐, Bildungs‐ und Wissenschaftspolitik richtet, wollen Wissenschaftler*innen zur zukunftsweisenden strukturellen Stärkung der Gesundheits‐ und namentlich der Pflegeberufe in der Forschung und Entwicklung zur Beruflichen Bildung beitragen. Die gesamte Solidaritätsbekundung als PDF.


Keine Corona-Nullrunde beim Mindestlohn – für eine schrittweise Anhebung auf 12 Euro!

Hunderte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, auch viele aus dem Forschungsverbund, sprechen sich für eine schrittweise Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro sowie gegen eine "Corona-Nullrunde" beim Mindestlohn aus. Der Text der gemeinsamen Initiative ist heute als ganzseitige Anzeige in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienen. Die Initiative wird vom DGB unterstützt.


„Wir müs­sen uns jetzt auf die zwei­te Wel­le vor­be­rei­ten“

Wo das deutsche Gesundheitssystem Schwächen hat, wie sich die Universität auf eine zweite Corona-Welle einstellen sollte und warum das Virus soziale und gesundheitliche Ungleichheit verstärkt – ein Interview mit dem Kasseler Gesundheitswissenschaftler Prof. Dr. Alfons Hollederer.


Menschen mit Behinderung in der Corona-Krise

Seit dem 7. April 2020 findet im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht die interaktive Online-Diskussion zu aktuellen Fragen von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen im Arbeitsleben, ihren Arbeitgebern, Einrichtungen und Interessenvertretungen statt. Die Diskussion unter Beteiligung von Expertinnen und Experten wird noch bis zum 3. Mai 2020 fortgeführt.


Reform des Arbeitsmarktes: Es ist Zeit für eine atmende Arbeitsversicherung

Digitale Weiterbildung während der Kurzarbeit, Arbeitslosengeld I aufstocken. Nothilfen dürfen nicht Strukturwandel der Zukunft ausblenden. Ein Gastbeitrag im Tagesspiegel von Prof. Dr. Wolfgang Schroeder und Prof. Dr. Günther Schmid


Das deutsche Gesundheitswesen im Lichte der Corona-Krise

Die COVID-19-Pandemie fordert das deutsche Gesundheitswesen nicht nur in der nun herrschenden unmittelbaren Krisensituation, sie wird auch Auswirkungen auf das Danach haben. Deshalb wird zu fragen sein, welche Komponenten, Strukturen und politischen Maßgaben sich bewährt und wo sich an anderer Stelle Schwachstellen offenbart haben. Ein Beitrag von Prof. Dr. Felix Welti in der Zeitschrift "Soziale Sicherheit" 4/2020


Flucht und Migrationsforschung im Aufbruch. Methodologische und methodische Reflexionen

Im Fokus des von Prof. Dr. Manuela Westphal und Prof. Dr. Birgit Behrensen herausgegebenen Sammelbandes steht die Auseinandersetzung mit methodologischen und methodischen Herausforderungen von Forschungen im Kontext von Flucht und Migration. Die Suche nach kritischen Forschungszugängen, die zu einer Überwindung der Reproduktion rechtlich-politischer und diskursiver Zuschreibungen sowie ihrer ethnisierenden und homogenisierenden Kategorien beitragen, ist das gemeinsame zentrale Anliegen der Beiträge.

...Alle Meldungen

FIS-Nachwuchsgruppe Sozialgerichtsforschung

21./22. Sep­tem­ber 2020

Sozialgerichtsbarkeit im Blick ‑ Interdisziplinäre Forschung in Bewegung

Jahreskonferenz der FIS-Nachwuchsgruppe
"Die Sozialgerichtsbarkeit und die Entwicklung von Sozialrecht und Sozialpolitik in der Bundesrepublik Deutschland"

21./22. September 2020: Mehr Infos

Beim FoSS mit­wir­ken

Am Verbund mitwirken können alle interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den sechs beteiligten Fachbereichen, aber auch darüber hinaus. So beteiligen sich derzeit auch einzelne Forschende aus den Fachbereichen Geistes- und Kulturwissenschaften (FB 02) und Maschinenbau (FB 15) der Universität Kassel sowie aus dem Fachbereich Wirtschaft (W) der Hochschule Fulda.

Hochschule Fulda

Koordination
Universität Kassel
Dr. Sarah Schulz

Koordination
Hochschule Fulda
M. Sc. Nathalie Rothe