Kunst mit Na­no­struk­tu­ren

Im Gegensatz zur üblichen Zielsetzung technische Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Forschungsarbeit zu erlangen, ist dieses Projekt auf eine interdisziplinäre Vernetzung von Kunst und Technik ausgerichtet. Hierzu werden im INA feine Beugungsstrukturen entworfen, die eine Verteilung von weißem Licht in verschiedene Spektralfarben und Richtungen ermöglichen. Flächen mit diesen Eigenschaften können durch den Standpunkt des Betrachters oder durch Bewegungen der Strukturen selber ihr Erscheinungsbild verändern. In Zusammenarbeit mit Künstlern in Kassel werden Arbeiten mit diesem neuen Darstellungsmedium erstellt.