Prei­se und Aus­zeich­nun­gen

VDI-Preis 2014 geht an An­dré Istock (16.05.2014)

André Istock
André Istock

Der VDI Nordhessen hat in diesem Jahr zwei Preise für je eine herausragende Diplomarbeit verliehen. Ein Diplompreis ging an André Istock für seine Diplomarbeit mit dem Titel "Entwicklung und Herstellung des Mastertemplates für die Prägung dreidimensional strukturierter Nanopartikel mittels Nanoimprint-Lithografie". 

Istock spezialisierte sich in seinem Studium auf Optoelektronik. Inzwischen arbeitet er an seiner Dissertation im Forschungsprojekt Nanospektrometer. Gutachter der Arbeit waren Prof. Dr. Hartmut Hillmer und Prof. Dr. Johann Peter Reithmaier. 

Die offizielle Preisverleihung findet in einem Festakt im Rahmen der Akademischen Semesterfeier am 16. Mai 2014 statt.

 

Pos­ter-Preis des Kas­se­ler Hoch­schul­bun­des geht an Lu­kas Ja­blon­ka (20.01.2014)

Preisverleihung Posterpreis 2014
Preisverleihung Posterpreis 2014

Der Poster-Preis 2013 des Kasseler Hochschulbundes e.V. in der Kategorie „Technik- und Naturwissenschaften“ wurde am 20. Januar an Lukas Jablonka verliehen. Sein Poster mit dem Titel:  „Angular Plasma Etching for Nanoshaping“ konnte die Inhalte besonders anschaulich und verständlich machen und setzte sich somit gegen 24 weitere Bewerber durch.

2. Platz beim Fo­to­wett­be­werb „Na­no-Mo­men­te“ (12.11.2013)

Kleines Wachstumswunder
Kleines Wachstumswunder

Am 12. November 2013 zeichnete der Deutsche Verband Nanotechnologie in Kooperation mit dem saarländischen Netzwerk cc-NanoBioNet e. V. Wissenschaftler für ihre Bilder aus der Nanowelt im Rahmen des Wettbewerbs „Nanomomente“ aus. Der 2. Platz ging dabei an Natalie Worapattrakul mit ihrem Bild „Kleines Wachstumswunder“. Die Rasterelektronenmikroskop-Aufnahme zeigt zwei Metallspiegel, die jeweils über ein Scharnier an die Oberfläche des Substrats fixiert wurden. Durch eine maßgeschneiderte Strukturierung kann das Verhalten dieser Spiegel beeinflusst werden. So sorgen die gewählten Prozessbedingungen in diesem Fall für eine nahezu senkrechte Anordnung der Spiegel. Zusammen mit dem leichten seitlichen Aufrollen der Spiegelflächen errinern die Strukturen an heranwachsende Pflanzentriebe.

 

Weitere Informationen können Sie auf der Pressemitteilung des Deutschen Verbandes Nanotechnologie finden.

VDI-Preis 2012 geht an Mat­thi­as Jo­seph Kna­pe (10.02.2012)

Preisverleihung am Universitätstag 2012
Preisverleihung am Universitätstag 2012

Der VDI Nordhessen hat in diesem Jahr wieder einen Preis für je eine herausragende Promotions- und Diplomarbeit verliehen. Der Diplompreis ging an Matthias Joseph Knape für seine Diplomarbeit mit dem Titel "Entwicklung eines DNA-basierten Proteinarrays mittels Mikro- und Nanostrukturierung". 

Knape, seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Biochemie der Universität Kassel, habe seine Arbeit vorbildlich in den internationalen Stand der Technik eingeordnet, so die Betreuer weiter und es gelinge ihm, für alle in seiner grundlegenden Arbeit aufgetretenen Probleme Lösungen bzw. weiterführende Experimente zu präsentieren. Zudem konnte durch Knapes ungewöhnlich hohes Engagement in dieser multidisziplinären Arbeit ein neues technologisches Konzept in die Praxis umgesetzt werden. 

Die offizielle Preisverleihung findet in einem Festakt im Rahmen des Universitätstages am Freitag, den 10. Februar 2012 statt.

4. Platz beim Fo­to­wett­be­werb „Na­no+Art 2011“ (20.03.2011)

It's a boy!
It's a boy!

Mit ihrem Bild „It’s a boy!“ erreichte Natalie Worapattrakul den 4. Platz beim Fotowettbewerb „Nano+Art 2011“, der im Rahmen der BMBF-Initiative nano4women zu den Wettbewerbsthemen "Frau" und "Mann" im März 2011 verliehen wurde. Die Rasterelektronenmikroskopaufnahme ist inspiriert von der Biologie des menschlichen Körpers. Im Zentrum der Aufnahme stehen die im Alphabet aufeinanderfolgenden Buchstaben X und Y, welche an die männlichen Geschlechtschromosome X und Y des Menschens erinnern.

Pos­ter-Preis des Kas­se­ler Hoch­schul­bun­des geht an Fer­di­nand Mes­sow (25.01.2010)

Preisverleihung Posterpreis 2010
Preisverleihung Posterpreis 2010

Der Poster-Preis 2009 des Kasseler Hochschulbundes e.V. in der Kategorie „Technik- und Naturwissenschaften“ wurde am 25. Januar an Ferdinand Messow verliehen. Sein Poster mit dem Titel:  „Hybrid Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser with Organic Active Material for the UV-Range“ konnte sich gegen 22 weitere, hochrangige Poster durchsetzen.

On­ny Set­ya­wa­ti er­reicht 2. Platz bei "na­no+art" Wett­be­werb (24.04.2009)

Preisverleihungnano+art-Wettbewerb 2009
Preisverleihungnano+art-Wettbewerb 2009

Mit ihrem Motiv "Seestern in Ruhe" überzeugte Onny Setyawati die Jury und belegte den zweiten Platz des "nano+art" Wettbewerbs, der mittlerweile in die vierte Runde ging. Er ist Bestandteil der Initiative "nano4women", die sich zum Ziel gesetzt hat, Nachwuchswissenschaftlerinnen in den Nanowissenschaften zu fördern. Der "Seestern in Ruhe" zeigt eine rasterelektronenmikroskopische Aufnahme eines Unterätzprozesses. Zu sehen ist verbleibendes Polymer auf einem dielektrischen Spiegel.

INA ist „Aus­ge­wähl­ter Ort im Land der Ide­en“ (12.12.2008)

INA ist „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ 

Mit dem Mikrospiegelprojekt des Fachgebietes Technische Elektronik ist das INA als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ des Jahres 2009 ausgezeichnet worden. Damit sind wir Teil der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“, die gemeinsam von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank durchgeführt wird. 

Als „Ausgewählter Ort“ werden wir unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler im Jahr 2009 Deutschland als das „Land der Ideen“ repräsentieren und die Innovationsfreude unseres Landes erlebbar machen.

Aus Anlass der Preisverleihung  haben wir am 16. Februar 2009 einen Tag des offenen Fensters veranstaltet.

VDI-Preis 2008 geht an Mat­thi­as Wulf (11.12.2008)

Preisverleihung am Universitätstag 2009
Preisverleihung am Universitätstag 2009

 

Der VDI Nordhessen hat in diesem Jahr wieder einen Preis für je eine herausragende Promotions- und Diplomarbeit verliehen. Der Diplompreis ging an Matthias Wulf für seine Diplomarbeit I mit dem Titel "Structuring of Filter Membranes with Photonic Crystals and Zone Plates". 

Diese Arbeit hat den Charakter einer Machbarkeitsstudie, wobei die Möglichkeiten untersucht werden, Strukturen im Nanometer-Bereich in die oberste Membran eines Fabry-Perot-Filters zu ätzen, um diesen mit zusätzlicher Funktionalität auszustatten. Zuerst wurden dafür entsprechende Designs entworfen und anschliessend die technologischen Prozessschritte optimiert, um etwaige Dimensionsabweichungen vom Entwurf so klein wie möglich zu halten.

Die offizielle Preisverleihung wird in einem Festakt im Rahmen des Universitätstages am Freitag, den 13. Februar 2009 um 17:00 Uhr in der Zentralmensa an der Moritzstraße am Hauptcampus stattfinden.

On­ny Set­ya­wa­ti ist Preis­trä­ge­rin bei "na­no + art “ (21.04.2008)

Preisträgerinnen nano + art
Preisträgerinnen nano + art

Mit Ihrem Bild "falling star" ist es Onny Setyawati gelungen, unter die 20 Preisträgerinnen des Wettbewerbes "nano + art"  zu kommen. Dieser Preis wurde erstmalig im Rahmen der BMBF-Initiative nano4women ausgeschrieben, die sich für die Erhöhung des Anteils von Nachwuchswissenschaftlerinnen in den Nanotechnologien einsetzt und weitergeführt von Evonik Industries AG, Aktionslinie hessen-nanotech des Hessischen Wirtschaftsministeriums, Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik in Halle, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie BURG GIEBICHENSTEIN Hochschule für Kunst und Design Halle und der Helmholtz-Gesellschaft. Ihre Aufnahme "falling star" können Sie in unserer Nanoart-Galerie bewundern.

VDI-Preis 2007 geht an Ju­lia Acker­mann (08.02.2008)

Foto: Ackermann
Foto: Ackermann

Julia Ackermanns Diplomarbeit „Technologische Realisierung großflächiger Mikrospiegelarrays - Entwicklungen von Prozessschritten für low-cost-Mikrospiegel“ entstand am Institut für Nanostrukturtechnologie und Analytik (INA) der Universität Kassel, an dem sie seit 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin ist. Bei den von Julia Ackermann behandelten Mikrospiegeln handelt es sich um für das menschliche Auge ohne Lupe oder Mikroskop nicht wahrnehmbare Kleinstspiegel, die millionenfach in herkömmliche Doppelglasfenster eingesetzt werden sollen. Der VDI-Preis wird jährlich für herausragende Diplomarbeiten und Dissertationen vergeben.

2. Platz beim Grün­dungs­wett­be­werb "Pro­mo­ti­on Nord­hes­sen" (15.12.2007)

In der achten Runde des Gründungswettbewerbes "Promotion Nordhessen" haben Prof. Hartmut Hillmer, Alexander Kricke und Dr. Diethelm Bienhaus mit Ihrer Entwicklung eines Mikrochips zur Verbesserung der Sicherheit von Medizinprodukten und einem dazugehörigen Geschäftsplan den zweiten Platz belegt. Die Auszeichnung ist mit 7.500 € dotiert.

Be­lieb­tes­ter Prof. 2007 (17.07.2007)

Seit einigen Jahren verleiht die Fachschaft Elektrotechnik/Informatik an den beliebtesten und studentenfreundlichsten Professor eine Acryltrophäe. Die Studierenden bedankten sich mit dieser Anerkennung für die besonders gute Zusammenarbeit im zurückliegenden Studienjahr bei Prof. Dr. Hartmut Hillmer.

Best Pa­per Award: Op­tics in Se­cu­re Com­pu­ter Ar­chi­tec­tu­res: Ba­sis of WDM, Tech­no­lo­gies and Po­ten­ti­als (22-28.04.2007)

Auf der "Second International Conference on Systems" ICONS 2007 vom 22. - 28. April 2007 in Sainte-Luce, Martinique, wurden Y. Wang, T. Kusserow, Dr. N. Dharmarasu, Dr. A. Hasse,Dr. M. Bartels, Prof. H. Hillmer, Prof. J. Börcsök und Prof. O. Mikami für Ihre Veröffentlichung "Optics in Secure Computer Architectures: Basis of WDM, Technologies and Potentials" mit dem best paper award ausgezeichnet.

 

-> Informationen auf iaria.org

Eu­ropean Grand Prix for In­no­va­ti­on Awards (09.12.2006)

Foto: Preisverleihung
Foto: Preisverleihung

Kassel/Monaco: Für ihr Patent „Mikrospiegelarrays“ wurden Prof. Dr. Hartmut Hillmer und Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schmid in Monaco mit dem „European Grand Prix for Innovation Awards“ ausgezeichnet. Die vom Fürstentum Monaco seit 1994 jährlich gestiftete Auszeichnung gilt in der Fachwelt als eine Art europäischer „Nobelpreis“ für angewandte Forschung. Jedes Jahr wird ein anderes Thema ausgeschrieben. Das Thema 2006 Jahres hieß:Civil Engineering and Construction.

-> Vollständige Pressemitteilung auf uni-kassel.de (pdf)
 

Grün­der för­dern - Grün­dungs­wett­be­werb "pro­mo­ti­on Nord­hes­sen" (12.09.2006)

Promotion Nordhessen ist ein bundesweiter Wettbewerb, der 1999 von der Volkswagen AG und dem Land Hessen initiiert wurde und von der B. Braun AG, der Daimler-Chrysler AG, der HNA, der Kasseler Sparkasse, dem Regionalmanagement Nordhessen sowie vielen anderen Institutionen und Unternehmen unterstützt wird. Sein Ziel ist es, innovative Geschäftsideen zu prämieren, die angehenden Unternehmer bei der Umsetzung dieser Ideen zu unterstützen und letztlich den Wirtschaftsstandort Nordhessen zu stärken. Die Jury vergab einen sechsten Preis (1000 Euro) an Prof. Dr. Harmut Hillmer, Hubert Krause und Volker Viereck (PneumoLab GbR, Kassel) für einen innovativen Sensor, der durch die Analyse des Atems Fettverlust und Diäterfolg feststellt.

VDI-Preis 2006 an Va­dim Da­n­eker (16.02.2006)

Foto: Daneker
Foto: Daneker

Bei der Herstellung der nächsten Chipgeneration wird voraussichtlich Lithographie mit extrem ultraviolettem Licht (EUVL) eingesetzt und so die Miniaturisierung der Transistoren und Schaltkreise in einem Siliziumkristall weiter vorantreiben. Die Diplom I-Arbeit von Vadim Daneker „Untersuchungen zur nanotechnologischen Implementierung von EUVL-Masken auf der Basis von Ionenstrahl-Deposition“ hat sich im Institut für Nanostrukturtechnologie und Analytik mit der Untersuchung und Entwicklung von EUV-Technologien beschäftigt. Der VDI-Preis wird jährlich für herausragende Diplomarbeiten und Dissertationen vergeben.

GI­No-In­no­va­ti­ons­preis an Prof. Dr. H. Hill­mer (06.12.2005)

Die Patentverwertungs-Agentur GINo mbH, die zukunftsorientierte Erfindungen bundes- oder sogar weltweit vermarkten will, hat am 05. Dezember 2005 zum zweiten Mal ihren Innovationspreis vergeben. Den mit 5.000 € dotierten Hauptpreis erhielt Prof. Dr. Hartmut Hillmer, Universität Kassel, für seine Neuentwicklung „Essentielle Verbesserung heutiger Spurengasdetektoren“. Es sind hier Nanosensoren für die Detektion von Spurengasen in der Atemluft zur Diagnostik und Überwachung chronischer Erkrankungen erforscht worden. Hierbei handelt es sich um eine hochpräzise Messtechnik, die auch auf anderen Gebieten Anwendung finden kann.

VDI-Preis 2004 an Dr. M. Joo­da­ki (2004)

Foto: Dr. Joodaki
Foto: Dr. Joodaki

Dr. Mojtaba Joodaki bekam für seine Arbeit den Dissertationspreis 2004 des Verbandes Deutscher Ingenieure (VDI), Bezirksverein Nordhessen. Der VDI-Preis wird jährlich für herausragende Diplomarbeiten und Dissertationen vergeben.

Pos­ter­preis des Kas­se­ler Hoch­schul­bun­des an Amer Tar­raf (2004)

Amer Tarraf hat für sein Poster mit dem Thema Bionik: "Erfolgsrezepte der Natur - Anwendungsbeispiele in der Mikrosystem- und Datenübertragungstechnik" den Posterpreis des Kasseler Hochschulbundes 2003 gewonnen.

4. Platz beim Grün­dungs­wett­be­werb "Pro­mo­ti­on Nord­hes­sen" (2000)

Der 4. Platz beim Gründungswettbewerb "Promotion Nordhessen" 2000 ging an die INA-Mitarbeiter und Nascatec-Gründer Wolfgang Barth und Thomas Debski. Die NaScaTec GmbH hat das Ziel, sich in den wachstumsstarken Märkten der LCD-Bildschirme und der mikromechanischen Sensoren für die Oberflächenanalytik, die Prozessautomatisierung und Qualifizierung der Halbleiter- und Speicherhersteller und für die Gassensorik zu etablieren. Das Geschäftssystem des Unternehmens umfasst die Gebiete Design, Entwicklung, Prototypenbau, Test und Produktion von LCD-Bildschirmen und von Sensoren.