QuaHL-Rep

Quan­ten-Re­pea­ter Platt­for­men auf der Ba­sis von Halb­lei­tern (QuaHL-Rep)

Dieses Verbundprojekt wird unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Die Zielsetzung des Projekts ist die Entwicklung von Materialien und Plattformen, die für den Einsatz von Quanten-Repeater Protokollen für sichere Quanteninformationsverarbeitung und -übertragung geeignet sind. In QuaHL-rep arbeiten 13 Gruppen zusammen, um verschiedene Realisierungsmöglichkeiten gemeinsam zu bearbeiten.

Projektpartner:

  • Experimentelle Physik 2, Technische Universität Dortmund, (project coordinator)
  • Institut für Physik, Humboldt‐Universität zu Berlin
  • Lehrstuhl für Angewandte Festkörperphysik, Ruhr‐Universität Bochum
  • Institut für Theoretische Physik, Universität Bremen
  • Institut für Integrative Nanowissenschaften (IIN), IFW Dresden
  • Institut für Festköperphysik, Leibniz‐Universität Hannover
  • Institut für Nanostrukturtechnologie und Analytik (INA), Universität Kassel
  • Fachbereich Physik, Universität Konstanz
  • Walter‐Schottky‐Institut, TU München
  • Department Physik, Universität Paderborn
  • Nachwuchsgruppe Theorie der Halbleiternanostrukturen, MPI Stuttgart
  • Institut für Halbleiteroptik und Funktionelle Grenzflächen, Universität Stuttgart
  • Technische Physik, Universität Würzburg

Die INA Gruppe beschäftigt sich mit der Implementierung von InAs QDs auf InP Substraten für der 1,55 µm Wellenlängenbereich, sowie NV-Zentren in nanokristallinem Diamant (NCD) als Materialbasis für Quanten-Repeater.

Dieses Projekt ist finanziert von November 2010 bis Oktober 2013.