Mul­ti­pler Wett­be­werb in For­schung und Leh­re: Or­ga­ni­sa­tio­na­le Wett­be­wer­be und ih­re Fol­gen bei der Ex­zel­lenz­in­itia­ti­ve und dem Qua­li­täts­pakt Leh­re

Be­tei­lig­te For­scher*in­nen


Ziel des Projekts ist es, staatlich induzierte organisationale Wettbewerbe im Bereich von Forschung und der Lehre vergleichend zu analysieren. Auf der Ebene daran beteiligter Hochschulen sollen die Exzellenzinitiative und der Qualitätspakt Lehre als multipler Wettbewerb mit Blick auf mögliche Interdependenzen oder Entkopplungen erforscht werden. Trotz unterschiedlicher Vorarbeiten stellt die gemeinsame und theoretisch eingebettete Analyse beider Wettbewerbe ein Forschungsdesiderat dar. In dem Projekt geht es primär um die Bedeutung der Wettbewerbe auf der Ebene der Organisation, wobei auch die Auswirkungen auf die in Forschung und Lehre tätigen Individuen zu berücksichtigen sind. Empirisch soll es um vergleichende Organisationsfallstudien gehen. Dabei sollen konkrete organisationale Strukturveränderungen und Veränderungen der Personalstruktur als Kristallisationspunkte der empirischen Analyse dienen. Das Projekt adressiert Fragen der Wettbewerbspositionierung sowie der organisationsinternen Dynamiken und Folgewirkungen. Es wird Erkenntnisgewinn für die Hochschul- und Wissenschaftsforschung, aber auch für die Soziologie des Wettbewerbs und die neo-institutionalistische Organisationsforschung erwartet.