Ba­che­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gän­ge in Deutsch­land: Ein­schät­zun­gen von Pro­fes­so­ren, Stu­die­ren­den, Ab­sol­ven­ten und Ar­beit­ge­bern. Ei­ne qua­li­ta­ti­ve Kurz­stu­die (ab­ge­schlos­sen 2005)

Pro­jekt­be­tei­lig­te

  • Meike Rehburg
  • Stefanie Schwarz

Kurz­be­schrei­bung

In der Studie "Bachelor- und Masterstudiengänge in Deutschland: Einschätzungen von Studierenden, Professoren und Arbeitgebern" wurden die Sichtweisen und Bewertungen der beteiligten Personengruppen hinsichtlich der Studienstrukturreformen an deutschen Hochschulen dargelegt. Hierzu wurden Interviews mit Studierenden, Absolventen, Professoren und Vertretern der Arbeitgeberseite geführt. Der Ergebnisbericht stellt die Einschätzungen der Beteiligten bzw. Betroffenen systematisch dar und vermittelt  tiefergehende Einsichten in die Erträge der neuen Studienangebote aus Sicht der zentralen Akteure.  

Abschlussbericht:

Rehburg, Meike: Bachelor- und Masterstudiengänge in Deutschland: Einschätzungen von Studierenden, Professoren und Arbeitgebern. Eine qualitative Kurzstudie. Bonn: BMBF 2005

wei­te­re Pro­jekt-Pu­bli­ka­tio­nen

Schwarz, Stefanie; Rehburg, Meike (2003): Weit mehr als eine Strukturreform - Die Potenziale von Credit-Systemen und gestuften Studiengängen an deutschen Hochschulen. In: Stefanie Schwarz und Ulrich Teichler (Hg.): Universität auf dem Prüfstand. Konzepte und Befunde der Hochschulforschung. Frankfurt a. M. und New York: Campus, S. 137.

Lauf­zeit

  • 2003 - 2005

zurück                                                               weiter