Ein­fluss von ERAS­MUS auf die Qua­li­tät der Hoch­schu­len (ab­ge­schlos­sen 2008)

Kurz­be­schrei­bung

Das Projekt unternahm den Versuch, Zusammenhänge zwischen den spezifischen Leistungen des ERASMUS-Programms (z.B. Mobilität von Studierenden, Veränderungen der Curricula) und dem abschließenden Ergebnis in Bezug auf die Frage der Qualität an Hochschulen aufzuzeigen. Es fragte danach, ob und wie ERASMUS zur  Qualität in der europäischen Hochschulbildung beiträgt und machte Vorschläge, wie ERASMUS seine qualitätsfördernde Rolle in der Hochschulbildung steigern könnte.

Methodik: Umfrage, Fallstudien, und Dokumentenanalyse

Das Projekt wurde durch das Center for Higher Education Policy Studies (CHEPS) der University of Twente (NL) koordiniert. 

Pro­jekt-Pu­bli­ka­ti­on

CHEPS; INCHER-Kassel; Ecotec: The Impact of ERASMUS on European Higher Education: Quality, Openness and Internationalisation. Final Report. European Commission 2008

För­de­rung

  • Europäische Kommission

Pro­jekt­be­tei­lig­te

  • Ute Lanzendorf
  • Prof. Dr. Ulrich Teichler

Lauf­zeit

  • Januar 2008 - Juli 2008

zurück                                                               weiter