News

12.07.2022

Neu­es Pro­jekt zum "Wis­­sen­s­­tran­s­­fer in das und aus dem Qua­­li­­täts­­ma­­na­ge­­ment von Stu­­di­um und Leh­­re (Wi­a­QM)"

Das von Prof. Dr. Bettina Langfeldt (Universität Kassel) zusammen mit Prof. Dr. Isabel Steinhardt (Universität Paderborn) geleitete Projekt WiaQM widmet sich den wechselseitigen Transferprozessen zwischen dem Qualitätsmanagement an Hochschulen und der Wissenschafts- und Hochschulforschung. Das Verbundprojekt wird vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung gefördert.

WiaQM untersucht die Beziehung zwischen Organisationsstruktur, Mikropolitiken und Wissenstransfer innerhalb und außerhalb des hochschulischen Qualitätsmanagements von Lehre und Lernen. Die Analyse der Transferprozesse  zwischen QM-Einheiten, der Institution Hochschule sowie der Scientific Community wird als zentral erachtet, wenn es um die Steigerung der Leistungsfähigkeit von Universitäten, eine evidenzbasierte Governance  und die Nachhaltigkeit der WiHo-Forschung geht.

Methodisch kommt ein sequenzielles Mixed-Methods-Design zum Einsatz - eine Kombination aus bibliometrischem Mapping und Forschungspfaden, Dokumenten- und Instrumentenanalyse, problemzentrierten Interviews und einer standardisierten Online-Umfrage. Die übergreifende Heuristik, die zur Interpretation der Daten verwendet wird, ist der Ansatz von Crozier und Friedberg (1995), der Organisationen als kollektive Strukturen betrachtet, die von Akteur:innen geschaffen und durch Mikropolitiken verändert werden, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Zur Projektwebseite

Zur Webseite von Prof. Dr. Bettina Langfeldt