B1

Chi­ra­le Er­ken­nung mit­tels Cou­lomb­ex­plo­si­on und Pho­to­elek­tro­nen­beu­gung

          Prof. Dr. Reinhard Dörner                                     Dr. Markus Schöffler

 

Wir verfolgen zwei vielversprechende Wege, um aus der koinzidenten Messung von Fragmentimpulsen die Händigkeit eines chiralen Moleküls zu bestimmen. Im ersten Ansatz werden wir mittels eines starken linear polarisierten Laserpulses das Molekül vielfachionisieren, im zweiten Ansatz werden wir mittels Synchrotronstrahlung ein Elektron aus einer inneren Schale auslösen woraufhin weitere Elektronen in einer Augerkaskade emittiert werden. In diesem Fall werden wir zusätzlich die Winkelverteilung eines hochenergetische Photoelektrons, das im Molekül gebeugt wird, zur Händigkeitsbestimmung hinzuziehen.