B2

En­an­tio­me­ren­un­ter­schei­dung, Tren­nung und Prä­zi­si­ons­un­ter­su­chung mit­tels zu­ge­schnit­te­ner Mi­kro­wel­len­fel­der

Prof. Dr. Melanie Schnell

In Projekt B2 nutzen wir zugeschnittene Mikrowellenfelder, um chirale Moleküle in der Gasphase zu untersuchen, zu kontrollieren und zu manipulieren. Es handelt sich um einen kohärenten, resonanten und nicht-linearen Prozess und ist inhärent mischungskompatibel. Er ermöglicht Zugang zur Bestimmung der absoluten Konfiguration und des Enantiomerenüberschusses. Zugeschnittene Mikrowellenpulse erlauben es, Zustandspopulationen innerhalb eines Moleküls enantiomerenspezifisch zu transferieren. Dies ist der erste Schritt zu einer Enantiomerentrennung basierend auf elektromagnetischen Feldern. Derartige Proben sind einzigartige Startpunkte für zukunftsweisende Molekülphysikexperimente, wie chiralitätsabhängige Stöße und Präzisionsmessungen.