Über das Pro­jekt

Mo­ni­to­ring-Tool und Be­wer­tungs­ver­fah­ren schaf­fen Syn­er­gi­en

Das SynSICRIS-Team entwickelt ein Monitoring-Tool und einen Bewertungsansatz für öffentlich geförderte Projekte. Diese Instrumente sollen den potenziellen gesellschaftlichen Nutzen anwendungsorientierter Forschung besser erfassen. Wir wollen erreichen, dass die gesellschaftlichen Leistungen von Forschung und Entwicklung in der wissenschaftlichen Community sowie in Praxis und Gesellschaft gleichermaßen sichtbarer werden.

Monitoring-Tool und Bewertungsansatz sollen in der Forschungsförderung und von Forschungseinrichtungen genutzt werden können. Dort unterstützen sie wirkungsorientierte Forschungs- und Förderprozesse und schaffen Synergien.

Monitoring-Tool und Bewertungsansatz bieten eine Basis, gesellschaftlichen Leistungen von Forschenden und Forschungseinrichtungen zu mehr Anerkennung in der wissenschaftlichen Community ergänzend zum Scientific Impact zu verhelfen.

Monitoring-Tool und Bewertungsansatz sollen zu praxisrelevant aufbereiteten Ergebnissen führen und die Vernetzung von Forschung mit Praxis und Gesellschaft erleichtern.

Unser gesellschaftlicher Beitrag

Mit diesen Zielsetzungen will das Projekt eine Lösung zu einer aktuellen Problemstellung bieten: Auf der einen Seite existiert in der Gesellschaft ein zunehmender Bedarf an Antworten von Forschung und Entwicklung auf die derzeitigen gesellschaftlichen Herausforderungen. Entsprechend fokussiert auch die Forschungsförderung stärker auf den gesellschaftlichen Nutzen.

Grund­le­gen­de Über­le­gun­gen

Veränderte Ausrichtung der Forschungsdokumentation

Im Monitoring-Tool werden Leistungen von geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten erfasst, die es ermöglichen, den potenziellen gesellschaftlichen Nutzen von Forschung frühzeitig abzuschätzen.

Die Entwicklung des Monitoring-Tools fußt auf dem folgenden grundlegenden Ansatz:

  • Informationen zu gesellschaftlichen Leistungen werden dort erfasst, wo sie bereits kommuniziert werden, nämlich zwischen öffentlichen Forschungsfördernden und den Projektnehmenden.
  • Informationen werden gezielt erfasst und aufbereitet, sodass sie für das Projektmonitoring, für eine spätere Projektbewertung, für den Wissenstransfer und für die Vernetzung von Forschenden mit Praxis und Gesellschaft verwendet werden können.
  • Bei Einsatz des Monitoring-Tools können bis dato notwendige Antrags- und Berichtstexte in der Forschungsförderung teilweise ersetzt werden. Damit wird der Mehrwert einer strukturierten Informationserfassung ohne zusätzlichen Aufwand erreichbar.

Gezielter Blick auf den potenziellen gesellschaftlichen Nutzen

Die Projektbewertung baut auf der veränderten Forschungsdokumentation auf. Mit den von uns entwickelten Bewertungskriterien für eine Ex-post Projektbewertung können die Leistungen der Projekte im Hinblick auf ihren potenziellen gesellschaftlichen Nutzen bewertet werden. Sie eignen sich für die Vielfalt der verschiedenen Projekt-, Innovationstypen sowie Förderprogramme.

Mehr­wert für ver­schie­de­ne Ak­teu­re

Das Monitoring-Tool und das Bewertungsverfahren bieten verschiedenen Akteuren im Wissens- und Innovationssystem neue Perspektiven und Möglichkeiten.

Vorteile für Projektnehmende

  • Ihre Projektplanung, Projektumsetzung und Projektdokumentation werden durch das Monitoring-Tool unterstützt.
  • Der integrierte sogenannte Impact Pathway erleichtert ihnen eine wirkungsorientierte Projektplanung und schafft Überblick über Projektleistungen.
  • Das Monitoring-Tool erweitert die Perspektive auf ihre Forschungsleistungen, die über wissenschaftliche Publikationen hinausgehen. Projektleistungen mit einer gesellschaftlichen Relevanz werden sichtbar, wie zum Beispiel ihre Interaktionen mit Akteuren aus dem Handlungsfeld, zielgruppengerecht aufbereitete Ergebnisse und ihre Beiträge zu Innovations- und Transformationsprozessen.
  • Die Ergebnisse der Projektbewertung verhelfen zu mehr Anerkennung ihrer Leistungen ergänzend zum Scientific Impact.

Vorteile für Forschungsfördernde

  • Das System bietet ihnen eine neuartige Möglichkeit für das wirkungsorientierte Monitoring und die Bewertung von Förderprojekten. Die Begleitung von Projekten, Netzwerken und Transferprozessen wird unterstützt.
  • Informationen können zu den Projekten und Programmen auf vielfältige Weise recherchiert, aggregiert und visualisiert werden. Damit wird auch das Bearbeiten von Anfragen seitens der Politik erleichtert.
  • Forschungsfördernde können umfangreiche Informationen über Transferprozesse und Wirkungspotenziale unkompliziert bei externen Programmevaluierungen bereitstellen.

Vorteile für Akteure aus Wissenstransfer, Praxis und Gesellschaft

Erfasste Informationen im Monitoring-Tool einschließlich der Ergebnisse aus den Projektbewertungen können angepasst für eine Verbreitung freigegeben und damit als Informationsplattform langfristig zugänglich gemacht werden.

Damit erleichtert das Tool Akteuren aus Wissenstransfer, Praxis und Gesellschaft die Suche nach neuen Ideen und Lösungen und fördert Vernetzung und Austausch:

  • Für die Öffentlichkeit freigegebene und zielgruppenspezifisch aufbereitete Forschungsergebnisse sind langfristig zugänglich. Sie können über gängige Suchmaschinen oder durch eine direkte Recherche im Tool gefunden werden.
  • Die Informationsplattform wird es erleichtern, Netzwerke und potenzielle Projektpartnerschaften zu finden.
  • Das Monitoring-Tool sieht Feedbackmöglichkeiten von Praxisakteuren und anderen Stakeholdern vor. Bewertungen können einbracht werden beispielsweise zu Workshops, praxisorientierten Veröffentlichungen und zur Anwendbarkeit von Ergebnissen.