Stu­di­en­pro­gram­me

HAS Mo­­bi­­li­­ty Pro­­gram New Ze­a­­land & South Af­­ri­­ca

Forschung profitiert immens von internationalen Perspektiven und internationalem Austausch. Das ist insbesondere der Fall für Forschung im Bereich der Tiergeschichte und den Human-Animal Studies, die stark von einer internationalen Forschungsgemeinschaft geprägt sind.

Um den Austausch von Ideen zu befördern und Möglichkeiten zu schaffen, internationale Erfahrungen zu sammeln, unterhalten wir ein voll gefördertes Austauschprogramm mit Universitäten in Neuseeland und Südafrika für Bedienstete und Doktorand*innen die zu Tieren arbeiten und forschen. Das Programm steht allen Mitgliedern der kooperierenden Institutionen unabhängig der Fachrichtung offen.

Ein Austausch ermöglicht es Ihnen Ihr Profil zu internationalisieren; Kontakte zu Forschenden an den gastgebenden Institution für den Austausch von Ideen und potenzielle Forschungskollaborationen zu knüpfen; internationale Lehrerfahrung zu sammeln; und sich mit den administrativen Strukturen der gastgebenden Institutionen vertraut zu machen.

Das Programm ermöglicht Forschenden an allen drei Institutionen internationale Erfahrung in der Forschung und Lehre im Feld der Human-Animal Studies zu sammeln; zukünftige Forschungskollaborationen zwischen den Teilnehmenden und Institutionen zu fördern; und international innovative und führende Forschungsinitativen zu entwickeln.

(Derzeitige Förderperiode: 2019–2022 (NZ) und 2019–2023 (SA))

Co­ro­na-Hin­weis

Reisen sind zur Zeit aufgrund der allgemeinen Reisesituation nicht möglich - Bewerbungen sind aber möglich und Aufenthalte können organisiert werden, sobald internationale Reisen wieder möglich werden.

In­for­ma­tio­nen

PD Dr. Mieke Roscher


Universität Kassel
LG Sozial- und Kulturgeschichte
[Human-Animal Studies]

Informationen: Weitere Informationen