Ge­schäfts­aus­stat­tung

Brief­bo­gen

Das Briefpapier wird vom Logo dominiert, das leicht eingerückt im Kopf steht. Es bekommt viel Raum, um wirken zu können. Einziges weiteres Element im Kopf (also über der Ebene des Adressfeldes) ist die Organisationsbezeichnung.
Darunter, auf einer Fußzeile mit der Absenderangabe im Adressfeld, stehen die Adresse sowie persönliche Angaben des Schreibenden wie Bearbeitung, Mail, Telefon und Ihr Zeichen/unser Zeichen etc. – falls benötigt.etc.


Der Brieftext steht linksbündig mit dem Logo. Ausgerückt am linken Seitenrand stehen neben dem Adressfeld Informationen wie Datum und Seitenzahl.


In der Fußzeile stehen die allgemeinen Informationen wie Kernzeit, zentrale Rufnummer und Internetadresse.


Auf der zweiten Seite gibt es neben dem Brieftext nur die Angaben zur Seitenzahl, das abtrennende Gestaltungselement sowie die Angabe der Internetadresse.

Muster

Power­point Vor­la­gen

Bei Powerpoint-Präsentationen wird unterschieden zwischen Titelseite und Inhaltsseite.


Titelseite: Das Logo steht oben links, leicht eingerückt. Das Gestaltungselement läuft mittig durch die Seite und trennt Titel und Untertitel optisch vom Logo.


Inhaltsseite: Das Logo steht hier unten rechts in einer kleineren Version. Das Gestaltungselement trennt den oberen Bereich ab, in dem Informationen wie Titel der Präsentation, Verfasser, Datum und Seitenzahl aufgeführt werden können. Zwischen oberem Bereich und Logo ist ein fünfspaltiger Satzspiegel im Hintergrund angelegt.

Vi­si­ten­kar­ten

Sämtliche Elemente der Visitenkarte stehen linksbündig. Das Logo steht leicht nach unten versetzt und behält genug Weißraum, um wirken zu können.


Der persönliche Text beginnt immer auf der Fußzeile und bietet somit nach oben Raum für unterschiedlich viele Angaben.
Es gilt folgende Reihenfolge:
1. Name
2. Abteilung / Institut / etc.
3. Leerzeile
4. Adresse
5. Telefon (+49 561 804-xxxx), 6. Fax (+49 561 804-xxxx)
7. Mobil (+49 123 45657)
8. Mail
9. weitere Angaben bei Bedarf (z.B. Webadresse)


Alternativ zum Hochformat ist auch das Querformat möglich. Das Logo greift den leicht versetzten Stand des Briefpapiers auf.
Die Informationen stehen linksbündig mit dem „Kassel“ aus dem Logo. Name und Funktion nehmen die gleiche Größe ein wie in der Hochformat-Variante. Die weiteren Informationen werden in einer kleineren Schriftgröße gesetzt. Somit ist es möglich, auch längere Informationen unter zubringen.


Nur in Ausnahmefällen und mit Begründung werden die Indesign-Vorlagen zur Verfügung gestellt.


Die Visitenkarten sind bestellbar über den Web-to-Print Shop

Muster

Stem­pel­vor­la­gen

Die Stempel enthalten grundsätzlich den unterstrichenen Schriftzug „Universität Kassel“, der in Anlehnung an das Universitätslogo gestaltet wurde.


Der Schriftzug hat eine feste Größe. Die Linie hat eine Stärke von 1 pt. Der darunter liegende Text ist je nach Textmenge in zwei bis fünf Zeilen anzuordnen (der Standard ist drei Zeilen).


Die Länge der Zeilen ist durch die Kopfzeile auf 80 mm begrenzt. Die Schrift ist gesetzt aus der Univers bold in 7 Punkt. (Ersatzschrift: Arial)


Unterschiedliche Ebenen (Fachbereich, Institut) werden – wenn nicht durch einen Zeilenumbruch möglich – durch den senkrechten Strich (|) begrenzt, zusammengehörige Ebenen (Telefon, Fax)


Vor­la­gen in den Schriften Univers und Arial bei An­fra­ge
Die Stabsstelle Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stellt Beschäftigten der Universität Kassel die Vorlage in einem Zip-Paket (mit .ai. und .eps-Dateien) zur Verfügung. Diese Vorlagen sind für die Weitergabe an eine Druckerei gedacht, die Sie mit der individuellen Stempelanfertigung beauftragen können.

Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihren Namen, Dienst-Adresse und die Organisationseinheit zur Herausgabe der Zip-Datei.

Musterbild
Bildbeispiel (Stempelaufdruck Hochschulverwaltung) mit Maßangaben