Bo­lo­gna 2002-2009

Die Universität Kassel hat 2002 begonnen, aktiv an der Umsetzung der Bolognaziele zu arbeiten. Zur Unterstützung der Fachbereiche und der Studierenden wurde 2003 eine Projektgruppe eingesetzt, die Rahmenvorgaben für die Einführung von Modularisierung und ein Creditsystem an der Universität Kassel erarbeitet hat. Aufbauend auf die Tradition der gestuften Diplomstudiengänge wurden Leitlinien und Umsetzungshilfen erarbeitet und mit den Fachbereichen, Studierenden und zentralen Gremien diskutiert. Zentral für Prüfungsordnungen mit den Abschlüssen Bachelor und Master sind sind die Rahmenvorgaben für die Modularisierung und die Regelungen in den Allgemeinen Bestimmungen.

In der ersten Phase der Modularisierung wurden alle Studiengänge auf Bachelor und Master (bis auf die künstlerischen- und Lehramtstudiengänge) umgestellt.

Konstitutive Elemente, Rahmenvorgaben und weitere Bestandteile sowie grundlegende Begrifflichkeiten der Moularisierung, z.B. Module, Credits, Diploma-Supplement, finden Sie und dem folgenden Link.
 

Projektverlauf

Der Senat verfolgt nach Beschluss vom 15.12.2004 das Ziel, alle Studiengänge der Universität Kassel, ausgenommen die künstlerischen Studiengänge, bis zum Wintersemester 2007/2008 zu modularisieren, mit einem Creditsystem auszustatten, in ein zweistufiges System zu überführen und ein Qualitätssicherungsverfahren zu implementieren sowie mit den Abschlüssen Bachelor und Master zu versehen. Außerdem sollten bis spätestens WS 2007/2008 für alle Studiengänge Akkreditierungsverfahren eingeleitet sein. Für die Lehramtsstudiengänge gilt diese Zielsetzung unter dem Vorbehalt, dass die für die Lehrerbildung geltenden Rahmensetzungen einzuhalten sind. Der Zentrumsrat des Zentrums für Lehrerbildung an der Universität Kassel hat für die an der Lehrerausbildung beteiligten Fachbereiche nach den Vorgaben des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes vom 29.11.04 und der Verordnung zur Umsetzung vom 16.03.05 am 28.04.2005 Eckdaten zur Umsetzung der Modularisierung für die Lehramtsstudiengänge beschlossen. Von den 45 Lehramtsteilstudiengängen inklusive des erziehungs- und gesellschaftswissenschaftlichen Kernstudiums der Universität Kassel sind mittlerweile 38 modularisiert und mit Credits versehen.

Rahmenvorgaben
Der Senat der Universität Kassel hat die durch die Arbeitsgruppe für die Universität Kassel erarbeiteten Rahmenvorgaben zur Einführung von Modularisierung und Credit-System in seiner Sitzung am 30. April 2003 verabschiedet. Ergänzt wurde der Beschluss durch eine Präambel zur hochschuldidaktischen Umsetzung der Modularisierung, beschlossen im Senat am 15. Mai 2003. Am 08.02.2006 hat der Senat weitere Bestimmungen zur Vergabe von Credits für Module und Praktika verabschiedet. Durch Schreiben der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst vom 20. Januar 2003, AZ. H I 1 - 424/4 (1) - 1 -sollten bis Ende 2004 alle Prüfungsordnungen an die am 15.09.2000 erstmalig von der Kultusministerkonferenz beschlossenen Rahmenvorgaben angepasst werden (neueste Fassung der KMK-Vorgaben siehe hier). Die Rahmenvorgaben der KMK sind in den Rahmenvorgaben zur Einführung an der Universität Kassel mit eingearbeitet.

Ideenwerkstatt Umsetzungsmodelle
Zum Auftakt der hochschulinternen Diskussion fand am 4. November 2002 im Gießhaus die Veranstaltung "Modularisierung, Credits und gestufte Studiengänge: Fachbereichsübergreifende Ideenwerkstatt" statt. Die Veranstaltung stellte das Konzept der Modularisierung vor und gab ausführliche Gelegenheit, im Plenum und in Arbeitsgruppen inhaltliche Fragen zu erörtern sowie Umsetzungsmodelle kennenzulernen. Die Beiträge sowie die Ergebnisse der Tagung fließen in den weiteren Projektverlauf ein und sind im Internet veröffentlicht. Die fachübergreifende Diskussion des Rahmenvorschlages zur Modularisierung und Einführung eines Creditsystems wurde in der Studiendekanekonferenz sowie im Erweiterten Präsidium geführt. Fachbereiche und die Studentenschaft waren gebeten, den Entwurf zu diskutieren und Anmerkungen an die Abteilung Studium und Lehre, Frau Schomburg oder Frau Boemans, zu übermitteln. Die Vorschläge sind in die Rahmenvorgaben mit eingearbeitet worden.

Projektplan, Ressourcen, Beteiligte - Vorschlag der Arbeitsgruppe vom SS 2002. (Der von der Arbeitsgruppe im SS 2002 ausgearbeitete Projektplan ist in seiner inhaltlichen und auch zeitlichen Planung überarbeitet worden, s.o. Extra Personal- und Sachmittel stehen für das Projekt weder in den Fachbereichen noch zentral zur Verfügung.)

Zeitrahmen für die Modularisierung, erforderliche Maßnahmen
Die Modularisierung soll prozesshaft, für alle Fachbereiche der Universität Kassel, eingeführt werden. Es ist geplant, bis Ende 2006 möglichst alle Studiengänge der Universität Kassel modularisiert zu haben.

Zeitlicher Rahmen: Die Modularisierung wird in zwei Phasen durchgeführt:

Phase I: 2002 - 2003
Angleichung aller derzeit im Aufbau befindlichen neuen gestuften Studiengänge (Bachelor und Master) sowie aller Credit-Systeme an der Universität Kassel, an entsprechende Mindeststandards (siehe oben Rahmenvorgaben, konstitutive Elemente)

Phase II: 2003 - 2005
Einführung von Credit-Systemen an allen Fachbereichen der Universität Kassel. Gleichzeitige Aufforderung an die einzelnen Bereiche, die "traditionellen Studiengänge" in modularisierte Studiengänge umzuwandeln. Gleichzeitige Verstärkung von flankierenden Maßnahmen auf Seiten der Studienberatung und Studienbetreuung (Ex ante: Lehrberatung, Ex post: Studierenden-Prozessberatung).

2006:
Alle Studiengänge an der Universität Kassel sind mit Credit-Systemen ausgestattet, die Mehrzahl der Studiengänge an der Universität Kassel werden modularisiert angeboten.

Hei­ko Wolf

Gruppenleitung Qualitätsentwicklung, Akkreditierungsverfahren


Tel. +49 561 804-1864