Vor­aus­set­zun­gen und Emp­feh­lun­gen

Vor­aus­set­zun­gen für Ver­an­stal­ten­de

Zur Einrichtung und Steuerung der Videokonferenz:

  • Arbeitsplatzrechner/Notebook/Tablet (Windows, Mac, Unix) mit Webbrowser
    • Mit (möglichst leistungsfähiger) Anbindung an das Internet
    • Ein kabelgebundener Anschluss ist gegenüber WLAN zu bevorzugen.
  • Gültiger UniAccount
    • Beachten Sie bitte die unterschiedliche Zugangsbedingungen für die verschiedenen Dienste
    • Sekundär-Accounts haben keine Veranstalterberechtigung für Videokonferenzen
    • Mailadresse (im Adressbereich der Uni Kassel) zum Versand der Einladungen und zur Kommunikation mit den Teilnehmenden

Vor­­aus­­se­t­zu­n­­­gen für al­­le Teil­­neh­­men­de

Ein Endgerät zur Teilnahme an der Videokonferenz

Die Videokonferenzen sind über verschiedene Endgeräte zu erreichen. Die einfachste Möglichkeit ist der Zugang über den Webbrowser eines üblichen Arbeitsplatzcomputers/Notebooks. Die evtl. notwendigen Clientprogramme werden dann automatisch geladen und installiert.

  • Arbeitsplatzcomputer/Notebook (Windows, Mac, Unix)
  • ggf. klassische Videokonferenzgeräte (Verbindung über H.323 oder SIP) - Abhängig von der verwendeten Konferenz-Software
  • Smartphones oder Tablets mit App der verwendeten Konferenz-Software (für Android- oder Apple-Betriebssysteme)
  • Einwahl per Telefon

Audio-Videoausstattung:

  • Webkamera (in Notebooks, Tablets und Smartphones meist bereits eingebaut)
  • Mikrofon und Lautsprecherausgabe
    • Zur Vermeidung von Echos und Störgeräuschen sollte von allen Teilnehmer*innen (außer an Videokonferenzanlage) ein Headset (Kopfhörer/Ohrhörer mit Mikrofon) verwendet werden.

Anbindung an das Internet:

  • Für eine gute Video- und Audioqualität ist ein leistungsfähiger Internetanschluss hilfreich
  • Ein kabelgebundener Anschluss ist gegenüber WLAN zu bevorzugen.
  • Bei Nutzung aus dem heimischen Bereich kann eine mangelhafte Verbindungsqualität evtl. verbessert werden, wenn andere datenintensive Internetnutzungen (z.B. Videostreaming durch andere Haushaltsmitglieder) für die Dauer der Konferenz pausiert werden.
  • Eine Mailadresse zum Empfang der Einladung und ggf. zur Kommunikation mit den Teilnehmenden sollte dem Veranstalter mitgeteilt werden.

Empfehlungen zur Organisation der Konferenz:

  • Achten Sie auf einen ruhigen (und aufgeräumten) Hintergrund
    • Vermeiden sie möglichst bewegte Elemente im Hintergrund (z.B. Ventilator, flatternde Vorhänge, vorbeilaufende Menschen usw.)
  • Schaffen Sie während der Konferenz eine ruhige Umgebung
    • Schließen Sie Fenster und Türen, um Lärmquellen abzuschirmen
    • Vermeiden Sie Störungen durch Besuche, Telefon oder Messenger
  • Achten Sie auf eine gute Beleuchtung
    • Ideal ist helle und blendfreie Beleuchtung (indirektes Licht von oben und/oder aus Richtung der Kamera)
    • Vermeiden Sie Gegenlicht (Fenster im Rücken der teilnehmenden Person) und starke seitliche Beleuchtung (Teilnehmer werden zu dunkel dargestellt).
    • Farbiges Licht oder Reflektionen farbiger Oberflächen (z.B. Möbel) können zu ungünstigen Farbverfälschungen führen.
  • Halten Sie Gesprächsdisziplin
    • Sprechen Sie deutlich mit normaler Unterhaltungslautstärke und in normaler Geschwindigkeit.
    • Je nach Übertragungsqualität kann es zu kleinen Verzögerungen bei der Video- und Tonübertragung kommen. Gleichzeitiges Reden führt daher zu gegenseitigen Störungen und verwirrt die Teilnehmenden.
    • Melden Sie sich ggf. mit Handzeichen, wenn Sie etwas sagen möchten, oder nutzen Sie die in den Videokonferenz-Clients eingebauten Möglichkeiten zur Wortmeldung.
    • Schalten Sie Ihr Mikrofon auf stumm (Mute) und nur für die Zeit Ihres Redebeitrages ein. Sie Vermeiden dadurch die Übertragung von störenden Nebengeräuschen an alle Teilnehmer.

Vi­deo­kon­fe­ren­zen mit der Kon­fe­renz­platt­form DFN­conf-Pe­xip (Start durch Klick auf Bild)