Prof. B.ee

Dass Ingenieurinnen und Ingenieure fleißig wie die Bienen sind, weiß jeder. Beste Voraussetzungen also für eine etwas ungewöhnliche Kooperation am Fachbereich Maschinenbau: Seit einigen Jahren betätigt sich Professor Böhm als Imker und kümmert sich mittlerweile um acht Bienenvölker, deren Stöcke auf dem Dach des Ingenieursgebäudes an der Kurt-Wolters-Straße platziert sind. Professor Böhm (alias Prof. B.ee) und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hegen und pflegen die Bienen und produzieren regionalen Honig. Gerade die Lage in der Stadt wirkt sich positiv auf dessen Qualität aus. Denn auf dem grünen Campus finden die Bienen reichlich Nektar, der nicht durch Pestizide verunreinigt wird.

An ‚Honig-Erntetagen‘ ist viel los in dem Gebäude Technik III (allgemein bekannt als der „Glaskasten“). Zunächst entnehmen Martin Trost und Professor Böhm die Waben und überzeugen die etwas verwunderten Bienen davon, ihre Vorräte zu teilen – und zwar mit einem Handfeger.

Um die Slide-Show zu pausieren, klicken Sie auf den in der unteren Hälfte der Bilder eingeblendeten Pause-Button (II).


Danach werden die Waben ein paar Stockwerte tiefer gebracht, geöffnet und in einer Zentrifuge fixiert. Durch das Schleudern wird der Honig aus den Waben gedrückt und anschließend aufgefangen.

Jetzt noch etikettieren und fertig ist der „Honig aus akademischen Anbau“. Für Professor Böhm und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Imkerei mittlerweile mehr als ein Hobby: „Das ist unser Beitrag für mehr Nachhaltigkeit!“

Text Daniel Koch