Zurück
22.10.2020 | Forschung

Ma­schi­nen­bau punk­tet mit Ro­bo­­ter-Pu­t­zer­­fi­sch­chen

Im Ideenwettbewerb der Uni Kassel erreichten Mitarbeiter der Strömungsmechanik den 1. Platz mit einem System zum Putzen von Schiffsrümpfen.

 

Mit dem ersten Preis des 12. UNIKAT Ideenwettbewerbs wurde die Idee „Larabicus“ von Florian Gerland und Thomas Schomberg, beide Mitarbeiter im Fachgebiet Strömungsmechanik der Universität Kassel, ausgezeichnet. Hinter dem Namen steckt der Entwurf eines vollautomatischen bionischen Systems zur kontinuierlichen Sauberhaltung von Schiffsrümpfen während der Fahrt. Der Name Larabicus leitet sich von seinem ökologischen Vorbild ab: dem Putzerfisch. Mit kleinen Roboterschwärmen (ähnlich wie Staubsaugerroboter) hält Larabicus die Schiffe dauerhaft und ohne Fahrpausen im Trockendeck sauber.

Verschmutzte Schiffsrümpfe sorgen in der Branche für einen bis zu 20 Prozent höheren Treibstoffverbrauch. Bislang verwendete Schutzanstriche sind hochgiftig und bald verboten. Wird „Larabicus“ realisiert, spart das System enorme Treibhausgasemissionen ein und reduziert die Kosten der Schiffstransporte drastisch. Ein Prototyop soll in Kürze entstehen. Der erste Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird gesponsert durch die Hübner GmbH & Co.