Zurück
05.07.2021 | Aktuelles

Künst­li­che In­tel­li­genz (KI) in der Hoch­schul­bil­dung

An vier hessischen Hochschulen wird die Forschung zur Künstliche Intelligenz (KI) in der Hochschullehre intensiviert. Im Antragsverfahren war die Universität Kassel mit dem Antrag für das Einzelprojekt „Fachliche und überfachliche Kompetenzen durch soziotechnisches Design von Systemen hybrider Intelligenz flexibel und individuell fördern“ erfolgreich. Das hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern Anfang Juli 2021 bekanntgegeben.

Das Forschungsvorhaben wird am Wissenschaftlichen Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) angesiedelt sein und wird getragen von den Fachbereichen Humanwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Maschinenbau. Koordiniert wird es von Prof. Dr. Matthias Söllner vom Fachgebiet Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung (FB07). Im Fachbereich Maschinenbau ist Prof. Dr. Hartmut Hetzler in seiner Funktion als Studiendekan für die Durchführung des Projekts verantwortlich.

Ziel des Vorhabens ist es, mit Künstlicher Intelligenz Studierende beim Lernen zu unterstützen. Neben dem Erwerb fachlichen Wissens sollen dabei vor allem wichtige Fähigkeiten wie Empathie und digitale Medienkompetenz gestärkt werden. Künstliche Intelligenz gehört zu den Schlüsseltechnologien der Zukunft. Mit Hilfe der Bund-Länder-Förderung wird in Kassel ein entsprechendes Lehrangebot nun auch für den Bereich der Hochschulbildung aufgebaut.