Zurück
12.11.2021 | Forschung

So­­phie-Hen­­schel-Me­­dail­­le an Ber­t­hold Schol­­tes

Prof. Dr.-Ing. habil. Berthold Scholtes ist mit der Sophie-Henschel-Medaille ausgezeichnet worden. Sowohl sein Nachfolger als Leiter des Fachgebiets Metallische Werkstoffe Prof. Thomas Niendorf als auch der aktuelle Institutsleiter Prof. Hans-Peter Heim hoben in ihren Laudationes insbesondere seine wissenschaftlichen und menschlichen Verdienste für das Institut hervor.

Prof. Dr.-Ing. habil. Berthold Scholtes ist mit der Sophie-Henschel-Medaille ausgezeichnet worden. Sowohl sein Nachfolger als Leiter des Fachgebiets Metallische Werkstoffe Prof. Thomas Niendorf als auch der aktuelle Institutsleiter Prof. Hans-Peter Heim hoben in ihren Laudationes insbesondere seine wissenschaftlichen und menschlichen Verdienste für das Institut hervor.

Prof. Scholtes trug in seiner Zeit an der Universität Kassel ab 1993 maßgeblich zum Aufbau des Instituts bei. Prof. Heim betonte: „Unermüdlich zeigte er sich bei der Betreuung der Studierenden und vermittelte dabei Begeisterung für sein Fachgebiet. Gleichzeitig konnte er die Forschung vorantreiben und diese, und damit auch die Universität Kassel als Forschungsstandort insgesamt, einem breiten internationalen Publikum sichtbar machen.“ Prof. Niendorf ergänzte: „Diese weite und fruchtbare Vernetzung zeigte sich schon beim Abschiedskolloquium im Jahr 2018, für das viele international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt angereist waren. Die Hochwertigkeit seiner wissenschaftlichen Arbeiten führte vor allem dazu, dass die Deutsche Forschungsgemeinschaft eine große Anzahl seiner Projekte förderte, deren Ergebnisse und Inhalte in vielen angesehenen Zeitschriften veröffentlicht wurden.“

Sein über das Normalmaß hinausgehendes Engagement für den Fachbereich und die Universität kam darin zum Ausdruck, dass er sich in verschiedenen Führungsebenen der Universität einbrachte, um seine Vorstellungen und Ideen zu verwirklichen. So konnte er z.B. in seiner Zeit als Dekan und als Vizepräsident maßgeblich die Entwicklungen mitgestalten und in eine zukunftsorientierte Richtung lenken. Auch bei diesen Tätigkeiten lag ihm stets das Wohl der Studierenden und des wissenschaftlichen Nachwuchses am Herzen.

Die Übergabe der Fachgebietsleitung in der Phase von 2015 bis 2018 an Prof. Niendorf erfolgte harmonisch und vorbildlich konstruktiv. Auch heute noch bringt sich Prof. Scholtes als angesehener Wissenschaftler in das Institutsleben ein. So ist seine Expertise bei der Beurteilung von Zeitschriftenbeiträgen und Dissertationen stets gefragt und sehr willkommen.

Prof. Heim betonte: „Herr Prof. Scholtes ist ein würdiger Träger der Sophie-Henschel-Medaille und reiht sich damit ein in die Liste der Persönlichkeiten, die sich in Lehre und Forschung des Instituts Werkstofftechnik besondere Verdienste erworben haben.“

Die Medaille ist wie das Institutsgebäude nach Sophie Henschel (1841-1915) benannt, die über 16 Jahre die Firma Henschel und Sohn leitete und sich in starkem Maße für die sozialen Belange der Stadt Kassel engagierte.