Ar­beits­grup­pe "Sys­te­mi­sche Ge­stal­tung"

Beispiel-Verbundprojekt Transens:
Transdisziplinäre Forschung zur Entsorgung hochradioaktiver Abfälle in Deutschland - Forschung zur Verbesserung von Qualität und Robustheit der soziotechnischen Gestaltung des Entsorgungspfades (2019-2024; BMWi im Verbund mit Öko-Institut e.V., Freie Universität Berlin (FUB), risicare GmbH, Leibniz Universität Hannover (LUH), Technische Universität Berlin (TUB-WIP), Karlsruher Institut für Technologie (KIT), ETH Zürich, Departement Umweltsystemwissenschaften (USYS), Technische Universität Braunschweig (TUBS), Technische Universität Clausthal (TUC), Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU))

For­schungs- und Ar­beits­schwer­punk­te

Fehlermanagement & Unfallanalyse
Identifikation von Ursachenfaktoren und -zusammenhänge mittels fundierter und industrieübergreifend eingesetzte Verfahren (CAHR); Gestaltungspotenzial ausweisen: personenbezogenes Training und Sensibilisierung, organisatorische Gestaltungsmaßnahmen, Einsatzmöglichkeiten von Technik und Automatisierung, Dissemination von lessons learned, Richtlinienkonformität (VDI 4006)

Menschliche Zuverlässigkeit
Quantitative Ermittlung menschlicher Fehlerwahrscheinlichkeiten, Systemische Analysen leistungsbeeinflussender Faktoren – Einbeziehung organisatorischer, technischer und personenbezogener Ursachenfaktoren, Ermittlung und Bewertung von Verhaltensvariabilität

Risikomodellierung
Gefährdungsbeurteilungen, Quantitative Bewertung der menschlichen Zuverlässigkeit an komplexen Arbeitsplätzen (z. B. Prozessindustrie, Aviation, Eisenbahnwesen) und für Fertigungstätigkeiten; Schnittstelle zur Qualitätssicherung

Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung
Anpassung von Arbeitsplätzen an den demografischen Wandel, Ausarbeitung von gewandelten Anforderungsprofilen, Ergonomische Optimierung, Entscheidungs- und Wahrnehmungsunterstützende Systeme, Ermittlung von optimaler, nachhaltiger physischer und psychischen Belastungen am Arbeitsplatz, Einsatz moderner Messmethoden und Interaktionskonzepte (Motion-Capturing, Gehirnaktivität, Blickerfassung)