Qualität und Zuverlässigkeit: Lehrveranstaltungen

Betriebsfestigkeit und Zuverlässigkeit (Theorie + Praktikum)

Dozentin

  • Prof. Dr. rer. nat. Angelika Brückner-Foit

Lernziele

  • Die Studierenden erkennen den Unterschied zwischen einer idealen Festigkeitsrechnung auf elasto-mechanischer Basis und einer realen Betriebsfestigkeitsrechnung.
  • Sie kennen statistische Ansätze zur Erfassung von Lastkollektiven und Wöhlerlinien und Lösungsansätze auf Basis von Schadensakkumulationstheorien, Bruch- Mechanikansätzen und Zuverlässigkeitskonzepten.
  • Sie haben die Anwendung der Lösungsansätze an praktischen Fallstudien trainiert.
  • Die Studierenden verfügen über die Kompetenz, Bauteile mit Regelwerken (DIN-ENNormen, FKM- und VDA-Richtlinien) auszulegen.

Inhalte

  • Überblick über die Betriebsfestigkeitsrechnung
  • Beanspruchungsfälle in der Praxis
  • Normen zur Betriebsfestigkeit
  • Wöhlerversuch
  • Ermittlung der Bauteilbeanspruchung
  • Festigkeitshypothesen
  • Unterschiede einer statischen zu einer dynamischen Auslegung
  • Festigkeitsbedingungen
  • Methoden zur Dehnungs- und Spannungsermittlung
  • Auswertung von Bauteilbeanspruchungen
  • Lebensdauerermittlung nach Schadensakkumulationsansätzen
  • bruchmechanische Restfestigkeitsbetrachtung
  • Zuverlässigkeitstheorien

Termin

  • Praktikum:

      wöchtl. Mittwoch vom 17.04.2019 bis 17.07.2019;

      12:00 - 14:00 Uhr  Mönchebergstraße 7 - Raum 3516

 

  • Theorie:

      wöchtl. Dienstag vom 16.04.2019 bis 16.07.2019;

      12:00 - 14:00 Uhr Mönchebergstraße 7 - Raum 3516 

Beginn

  • 16.04.2019

Klausurvorbereitung

  • Donnerstag, 26.09.2019, 08:00 – 12:00 Uhr,

       Kurt-Wolters 3 - Raum 1120

  • Freitag, 27.09.2019, 08:00 – 12:00 Uhr,

       Kurt-Wolters 3 - Raum 1120

Klausur

  • Montag, den 30.09.2019  von 12:00 -15:00 Uhr, HS 0117 Kurt Wolters 3

Download

  • Zum Download der Vorlesungsunterlagen melden Sie sich bitte mit Ihrem Uni-Account (rechts) an.