ANANAS

Kurzbeschreibung

Die Dekarbonisierung des industriellen und gewerblichen Prozesswärmebedarfs bis 150 °C ist ein wichtiger Baustein der Wärmewende. Es gibt diverse marktreife Technologien wie Wärmepumpen, Kraft-Wärme-Kopplungssysteme und thermische Solaranlagen, die hierzu einen wichtigen Beitrag leisten können. Bislang werden diese Technologien jedoch einzeln betrachtet und realisiert. Doch gerade die Kombination verschiedener regenerativer bzw. hocheffizienter Wärmeerzeuger bietet die Möglichkeit, einen deutlich größeren Anteil des Wärmebedarfs zu dekarbonisieren. Während schon die Marktdurchdringung der einzelnen Technologien noch deutlich hinter den Möglichkeiten liegt, sind realisierte Prozesswärmeversorgungssysteme, die mehrere dieser Technologien kombinieren, quasi nicht zu finden. Daher sollen im Rahmen des Projekts AnanaS wichtige Aspekte zur Kombination dieser Wärmeerzeuger erforscht und entsprechende Implementierungsrichtlinien abgeleitet werden. Unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen beider Wärmeerzeugungstechnologien soll ein geeignetes Simulationsmodell zur detaillierten Untersuchung dieser Kombination erstellt werden. In Abhängigkeit der relevanten Parameter werden entsprechende Simulationsstudien durchgeführt, um spezifische Auslegungs- und Integrationsempfehlungen ableiten zu können. Die innerhalb des Projekts AnanaS entwickelten Auslegungsempfehlungen ermöglichen perspektivisch einen deutlich größeren Anteil regenerativ bzw. effizient bereitgestellter Prozesswärme.

Weiterhin soll eine Vielzahl industrieller Lastprofile unterschiedlichster Branchen und Betriebsgrößen mit Hilfe verschiedener statistischer und Machine-Learning-Methoden untersucht werden. So sollen Referenzlastprofile für verbreitete Wärmesenken sowie erste Ansätze zur Generierung von synthetischen Prozesswärmelastprofilen erarbeitet werden. Perspektivisch kann so das Problem fehlender thermischer Lastprofile für industrielle Anwendungen umgangen werden. Sowohl zur Vervollständigung und Validierung der Lastprofilanalyse als auch zur entsprechenden Realisierung zweier Konzepte werden ausgewählte Unternehmen untersucht.

Weitere Infos finden sich unter www.solare-prozesswärme.info

 

Laufzeit

03/2019 bis 08/2022

Förderung

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Förderkennzeichen: 03ETW014A

Projektpartner

Limón GmbH

enertracting GmbH

BHKW-Infozetnrum GbR

EAM GmbH & Co. KG

EWE Vertriebs GmbH

Netze BW GmbH

AVACON Netz GmbH