Aktuelles

LOEWE-Projekt „Safer Materials“ der Universität Kassel auf Hessentag in Hofgeismar

Fotorechte ProLOEWE 2017
Fotorechte Wissenschaft.Hessen.de

Das LOEWE-Projekt „Safer Materials“ der Universität Kassel war am 01./02.Juni 2015 auf dem Hessentag in Hofgeismar vertreten.

Besichtigt wurde der Projektstand am 02.Juni gemeinsam vom hessischen Wissenschaftsminister Boris Rhein und dem vietnamesischen Minister für Erziehung und Ausbildung.

Härter, leichter – unsicherer? Was leistet „Hochleistungsbeton“? Warum muss Stahl immer fester werden? Was gehört alles in Biokunststoff? Und ist das alles wirklich sicher? Testen Sie, wann Beton bricht oder wie flexibel Biokunststoff wirklich ist. Wir erklären Ihnen die Welt der Hightech-Werk­stoffe – und welchen Einfluss der Mensch auf all das hat.

Hochfeste Betone und Stähle, wiederverwer­tetes Aluminium oder biobasierte Kunststoffe: Neuartige Werkstoffe bieten gegenüber herkömmlichen Materialen oftmals deutliche Vorteile, indem sie zum Beispiel leichter, härter, flexibler oder nachhaltiger sind. Unklar sind jedoch oft die Sicherheitsrisiken, die mit ihrem Einsatz verbunden sein können. Der LOEWE-Schwerpunkt Safer Materials will Methoden und technisches Know-how schaffen, um Werkstoffe auch im Bereich ihrer Leistungsgrenzen sowie unter diversen äußeren Einflüssen sicher und zuverlässig zu machen, und erfasst dabei auch die Wechsel­wirkungen zwischen menschlichem Handeln und den Werkstoffeigenschaften.

LOEWE-Schwerpunkt nimmt seine Tätigkeit auf

Der LOEWE-Schwerpunkt hat am 01.Januar 2015 seine Tätigkeit aufgenommen.

Aktuell möchten wir Sie auf folgende Konferenzen hinweisen