Publikationen

Monografie
Gerechtigkeitsfragen im Naturschutz. Was sie bedeuten und warum sie wichtig sind (= Naturschutz und Biologische Vielfalt [NaBiV] 130), Münster: Landwirtschaftsverlag 2013 (mit Uta Eser und Albrecht Müller).

 

Herausgeberschaften
als Mitherausgeberin im Forschungsschwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“: Vielfältig verflochten. Interdisziplinäre Beiträge zur Tier-Mensch-Relationalität, Bielefeld: Transcript 2017.

als Mitherausgeberin im Forschungsschwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“: Den Fährten folgen. Methoden interdisziplinärer Tierforschung, Bielefeld: Transcript 2016.

 

Aufsätze
Die Erforschung tierlichen Wohlbefindens als Spiegel der Mensch-Tier-Beziehung, in: Forschungsschwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft" (Hg.): Vielfältig verflochten. Interdisziplinäre Beiträge zur Tier-Mensch-Relationalität, Bielefeld: Transcript 2017, S. 253–268 (mit Ute Knierim).

Konflikte über Zootiere. Die Giraffe Marius zwischen moralischer Empörung und Artenschutz, in: Forschungsschwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“ (Hg.): Den Fährten folgen. Methoden interdisziplinärer Tierforschung, Bielefeld: Transcript 2016, S. 173–187.

Dem Diskurs folgen: Die Tötung einer Giraffe in öffentlicher Verhandlung, in: Forschungsschwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“ (Hg.): Den Fährten folgen. Methoden interdisziplinärer Tierforschung, Bielefeld: Transcript 2016, S. 249–252 (mit Christopher Hilbert und Stephanie Milling).

Wer schützt, wer nutzt, wer zahlt? Schutz und Nutzung der biologischen Vielfalt gerecht teilen, in: U. Feit/H. Korn (Hg.): Treffpunkt Biologische Vielfalt XII. BfN-Skripten 335 (2013), S. 199–205. Download unter http://www.bfn.de/fileadmin/MDB/documents/service/skript335.pdf (mit Uta Eser).

Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften von Fachverbänden und Organisationen sowie allgemeinen Zeitschriften, u.a. WWF-Magazin, Ein Herz für Tiere, ZGAP-Mitteilungen, WGA Journal,WAZA News, Tiergartenrundbrief, Zoo aktuell, manati

 

Wissenschaftliche Vorträge
Gastvortrag mit dem Titel „Der Zoo als hybrider Raum. Tiere zwischen Artenschutz, Ethik und Gesetzgebung" im Seminar „Umweltethik“ unter Leitung von Prof. Dr. Karafyllis, Universität Braunschweig, 05.02.2018.

Vortrag mit dem Titel „Methodologie der Tierwohlforschung“ im Oberseminar in der Theoretischen Philosophie, Phillips Universität Marburg, 05.12.2017.

Vortrag mit dem Titel „Die Rolle von Konzepten im Forschungsprozess“ im Kolloquium "Philosophie und Wissensreflexion", Leibniz Universität Hannover, 28.11.2017.

Vortrag mit dem Titel „Die Rolle wissenschaftlicher Gütekriterien in der Tierwohlforschung“ am GeKKo-Tag – Geistes- und Kulturwissenschaftlichen Promotionskolleg (GeKKo) der Universität Kassel, Hofgeismar, 21.10.2017.

Vortrag mit dem Titel “Choosing methods in animal welfare science: entanglements between ideals and good practice“ auf der Salzburg Conference for Young Analytic Philosophy (SOPhiA), Universität Salzburg, 13.08.2017.

Vortrag mit dem Titel „Das Bild vom Tier: Tier-Konzepte in den (Nutztier-)Wissenschaften“ im Fachkolloquium „Projekte in der Nutztierethologie und Tierhaltung“, Universität Kassel, 12.01.2017.

Vortrag mit dem Titel „Transfer und Anwendung – wissenschaftliches Wissen in Öffentlichkeit und Praxis“.
Einführungsreferat des Workshops „Transfer und Anwendung“ (gemeinsam mit Anna-Theresa
Kölczer), LOEWE-Schwerpunkt Schwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“, Universität Kassel,
10.10./11.10.2016.

Vortrag mit dem Titel „Methodische Aspekte bei Literaturübersichten“ im Fachkolloquium „Projekte in der Nutztierethologie und Tierhaltung“, Universität Kassel, 15.10.2015.

Vortrag mit dem Titel „Wohlbefinden bei Nutztieren. Eine Literaturreview” bei dem Workshop „Empirie“ des LOEWE Schwerpunkts „Tier – Mensch – Gesellschaft“, Universität Kassel, 05.-06.09.2015.

Vortrag mit dem Titel “Animal Welfare Science Past and Present – Some Methodological Aspects” bei der Second International Bio-Philosophical School Kassel/Padova als Teil des DAAD Programms „Hochschuldialog mit Südeuropa 2015/2016“, Universität Padua, 27.-30.04.2015.

Vortrag mit dem Titel „Ethologische Methoden in der Wohlbefindensforschung“ auf der Tagung „Tier – Mensch – Verhalten“, Universität Kassel, 23.-25.03.2015.

Vortrag mit dem Titel „Zugänge zu Zoos, Tieren und Zootieren“ bei dem Workshop „Methoden der interdisziplinären Tierforschung“, LOEWE-Schwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“, Universität Kassel, 15.01./16.01.2015.

Vortrag mit dem Titel „Methodik und Methodologie der Erforschung des Wohlbefindens von Nutztieren“ im Fachkolloquium Projekte in der Nutztierethologie und Tierhaltung, Universität Kassel, 11.12.2014.

Vortrag mit dem Titel „Methodik und Methodologie der Erforschung des Wohlbefindens von Nutztieren“. Beitrag im Rahmen „Promovierende stellen vor“ auf der Internationalen Tagung Angewandte Ethologie, Freiburg, 20.-22.11.2014.

Vortrag mit dem Titel „Fühlt sich ein Huhn auf der Stange wohl? Methodik und Methodologie der Erforschung des Wohlbefindens von Nutztieren“ auf dem Jahrestreffen Forum „Tiere und Geschichte“, Universität Kassel, 22.09.2014.

Vortrag mit dem Titel „Methodik und Methodologie der Erforschung des Wohlbefindens von Nutztieren“ am Tag des Geistes- und Kulturwissenschaftlichen Promotionskollegs (GeKKo) der Universität Kassel, 16.05.2014.

Vortrag mit dem Titel „Wer schützt, wer nutzt, wer zahlt? Warum sich der Naturschutz mit Gerechtigkeitsfragen befassen muss“ auf der Fachtagung des Promotionsstudiengangs „Biodiversität und Gesellschaft“ zum Thema „Gesellschaftliche Dimensionen von Schutz und Nutzung biologischer Vielfalt“, Göttingen 14.-16.11.2012.

Vortrag mit dem Titel „Consulting biodiversity policies: How ethics can improve communication” auf der Konferenz Challenging Philosophy: Interdisciplinary problems and disciplinary philosophy, Philosophy of / as Interdisciplinarity Network (PIN), 21.-23.09.2012. – Die Tagungsdokumentation zum Download: http://pin-net.gatech.edu/international_conference_2012_program.php

Vortrag mit dem Titel „Wer schützt, wer nutzt, wer zahlt? Schutz und Nutzung der biologischen Vielfalt gerecht teilen“ bei der Interdisziplinären Expertentagung im Rahmen des Übereinkommens über die biologische Vielfalt, Bundesamt für Naturschutz (BfN), Vilm, 20.-24.08.2012.

Vortrag mit dem Titel „Gerechtigkeitsargumente – Chancen und Herausforderungen für die Naturschutzkommunikation aus Sicht der Kommunikation“. Impulsreferat von Uta Eser & Birgit Benzing zum gleichnamigen Expertenworkshop des BfN, Bonn, 29.3.2012. – Die Tagungsdokumentation zum Download:
http://www.bfn.de/fileadmin/MDB/documents/themen/gesellschaft/Experten-
WS_Gerechtigkeit/BfN-Workshop_Gerechtigkeit_29-03-12.pdf


Vortrag mit dem Titel „Von der Idee zum Erfolg: Praxisnahe Konzepte für Natur- und Artenschutzprojekte“ (mit Johannes Peschke) bei dem Workshop „Qualitätsmanagement für Naturschutzprojekte – eine Diskussion möglicher Standards und Methoden“, Universität Würzburg / DBU, Frankfurt a.M., 17.11.2009.

Vortrag mit dem Titel „Das Verhalten verpaarter und unverpaarter Nachtigallen im Laufe der Brutperiode“ im Zoologischen Kolloquium, TU Dresden, 20.01.2004.

Vortrag mit dem Titel “Spatial behaviour of mated and unmated radio-tagged nightingales (Luscinia megarhynchos) throughout the breeding season” bei dem Graduiertentreffen der Studiengruppe Verhaltensbiologie der DZG, Bielefeld, 02.-03.10.2003.

Zahlreiche Vorträge auf beruflichen Fachtagungen im Bereich Natur- und Artenschutz sowie
Zoobiologie


Poster
Benzing, Birgit & Knierim, Ute: “The development and use of methods in animal welfare sciences:
justifications, derivations, and concepts.” Tagung “Understanding animal behavior”, International
Society for Applied Ethology (ISAE), Aarhus, Dänemark, 07.-10.08.2017 (Zusage).

Benzing, Birgit, Amrhein, Valentin, Kunc, Hansjörg & Naguib, Marc (2003): “Spatial behaviour of
mated and unmated radio-tagged nightingales (Luscinia megarhynchos) throughout the breeding
season.” Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG), Berlin, 09.-13.06.2003.


Workshop- und Sektionsleitungen
„Tierwissen im Transfer: Beraten und Beeinflussen“. Organisation und Leitung des interdisziplinären
Panels im Rahmen Panels im Rahmen des Workshops „Anwendung und Transfer“ gemeinsam mit
Asja Ebinghaus (Nutztierethologie und Tierhaltung), Diana Krischke und Laura Santos (Tierzucht),
Ulrike Heitholt (Agrargeschichte), Benedikt Jahnke (Agrarsoziologie) und Christopher Hilbert
(Theoretische Philosophie), Universität Kassel (10.-11.10.2016).

„Nutztierwissenschaften“. Organisation und Leitung des interdisziplinären Panels mit einem
Kommentar von Prof. Dr. Christoph Winckler (Nutztierwissenschaften, Universität Wien) im Rahmen
des LOEWE-Workshops „Empirie: interdisziplinäre Tierforschung und disziplinäre Erträge“, gemeinsam mit Asja Ebinghaus (Nutztierethologie und Tierhaltung) sowie Julia Anthe und Laura Santos (Tierzucht), Universität Kassel (05.-06.10.2015).

„Von Miezen und Raubtieren. Katzenhaltung und Vogelschutz. Konflikte zwischen Ethik und
Ökologie, Tierschutz und Artenschutz.“ Vortrag und Leitung des Workshops auf der Tagung „Opfer,
Beute, Hauptgericht. Tiertötungen im interdisziplinären Diskurs“, Universität Kassel (04.-06.03.2015).

„Was ist unter tierschonender Schlachtung zu verstehen? Gängige Praktiken und
Forschungsmethoden bezüglich ihrer Auswirkungen auf die Tiere.“ Vorträge und Leitung des
Workshops auf der Tagung „Opfer, Beute, Hauptgericht. Tiertötungen im interdisziplinären Diskurs“,
gemeinsam mit Prof. Dr. Ute Knierim, Universität Kassel (04.-06.03.2015).

„Die kleine Giraffe Marius. Perspektiven“. Organisation und Leitung des interdisziplinären Panels im
Rahmen des Workshops „Methoden der interdisziplinären Tierforschung“, LOEWE-Schwerpunkt
„Tier – Mensch – Gesellschaft“, gemeinsam mit Christopher Hilbert (Theoretische Philosophie) und Stephanie Milling (Neuere Kunstgeschichte), Universität Kassel (15.-16.01.2015).