Veranstaltungshinweise und Aktuelles zum Thema Inklusion

Noch Plätze frei im Mentoring-Prpgramm des DVBS

Das nächste einjährige Mentoring-Programm "TriTeam" des DVBS e.V. beginnt im März 2019.

Zehn blinde und sehbehinderte Abiturienten, Auszubildende und Studierende können sich für ein Jahr mit ausgewählten ausbildungs-, studiums- oder berufserfahrenen und ebenfalls sehgeschädigten Mentorinnen und Mentoren zusammenschließen.

Gemeinsam wird an passgenauen Studien- und Berufszielen gearbeitet, werden Erfahrungen über Hilfsmittelnutzung, Nachteilsausgleiche oder Bewerbungen ausgetauscht, können die Teilnehmenden von Mentoren Tipps bekommen und Tricks erfahren. Wird ergänzendes Know-how benötigt, stehen zusätzliche Fachcoaches zur Verfügung. Ein zweitägiges Auftaktseminar und ein Abschlusswochenende komplettieren das Programm.

Sie möchten als Schüler/in, Auszubildende/r oder Studierende/r Teil eines TriTeams werden? Oder Sie kennen jemanden, der sich für eine Teilnahme interessieren könnte? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Interessenten bewerben sich bitte per E-Mail an info@dvbs-online.de. Bitte teilen Sie uns mit der Bewerbung mindestens Ihre Kontaktdaten, Studienfach/Ausbildung, Studien- bzw. Berufsperspektive mit. Bewerben Sie sich möglichst bitte bis zum 15. Dezember 2018.

Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrt- und Übernachtungskosten für die beiden geplanten Wochenendseminare werden ebenfalls übernommen.

Weitere Infos finden Sie auf der DVBS-Homepage.

 

 

 

Datenerhebung "beeinträchtigt studieren - best2"

 

Zum zweiten Mal wurden im Wintersemester 2016/17 Studierende mit Beeinträchtigungen bundesweit zu ihrer Studiensituation befragt. Die Ergebnisse der Erhebung wurden Ende September 2018 veröffentlicht. Die Studie wurde gemeinsam vom DSW und dem DZHW (in Kooperation mit dem IHS Wien) durchgeführt und vom BMBF gefördert. Die Befragung richtete sich an die 11 % Studierenden, die laut Sozialerhebung des DSW eine studienrelevante Beeinträchtigung haben. An der Befragung beteiligten sich ca. 20.000 Studierende von 153 Hochschulen. Die Ergebnisse der Vorgängerstudie best2 werden in wesentlichen Punkten bestätigt. Es gibt auf dem Weg zur inklusiven Hochschule kleine Fortschritte, aber viele Barrieren müssen noch abgebaut werden.

§ Datenerhebung "beeinträchtigt studieren - best2" - Endbericht (barrierefrei)

§ Pressemitteilungen des Deutschen Studentenwerks zur Veröffentlichung von best2 am 24.9.2018

§ Der Endbericht kann hier bestellt werden

Begleitheft zur Datenerhebung "beeinträchtigt studieren - best2"
Aus Hochschulen und Studentenwerken
TU Dresden: Ringvorlesung "Inklusion. Interdisziplinäre Perspektiven"
TU Chemnitz: Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK
Aus den Bundesländern
Bayern: Anfrage zur Inklusion in Studium, Lehre und Hochschulorganisation
Aus Verbänden und Institutionen
Studis - Initiative der gebärdensprachlichen Studierenden und Alumni in Deutschland
Publikationen
Erfolgreich studieren mit Beeinträchtigung durch Interaktion im Studium
Studium und Behinderung in den Medien
blaupause: Psychologie studieren mit psychischen Problemen

Das Deutsche Studentenwerk hat ein best2-Begleitheft herausgebracht, das in kompakter Form die Ergebnisse der Datenerhebung vorstellt. In dem Heft kommen fünf Studierende zu Wort, die über ihre Schwierigkeiten und die erfahrene Unterstützung berichten. In dem Heft diskutieren zugleich eine Prorektorin, eine Beraterin und Student, wie es um die Chancengleichheit von beeinträchtigten Studierenden an Hochschulen steht.

§ Informationsbroschüre zur best2 (barrierefrei)

§ Die Informationsbroschüre kann hier bestellt werden

Die am 18. Oktober beginnende Ringvorlesung will den interdisziplinären Dialog zu Inklusion zwischen den unterschiedlichen Fachrichtungen ermöglichen. Der Dialog zielt darauf, weiter zu einer gemeinsamen Bestimmung des Begriffs Inklusion durchzudringen und Ansätze für die Umsetzung von Inklusion in der Praxis interdisziplinär zu skizzieren.

§ Ringvorlesung WiSe 2018/19 "Inklusion. Interdisziplinäre Perspektiven"

Auf 350 Seiten hat die TU Chemnitz ihren künftigen Weg zur inklusiven Hochschulen dokumentiert. Die Grundlage für den umfangreichen Maßnahmenkatalog bilden eine Studierendenbefragung und eine systematische Bestandsaufnahme durch die Arbeitsgruppe Inklusion. In einem jährlichen Inklusionsbericht an das Rektorat soll über die Umsetzung des Aktionsplans berichtet werden.

§ Die TU Chemnitz auf dem Weg zur inklusiven Hochschule. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

§ Weitere Aktionspläne von Hochschulen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention: s. Online-Bibliothek der IBS

2012 beschloss die bayerische Landesregierung das Konzept zur inklusiven Hochschule. Abgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag erkundigten sich nach dem Stand der Umsetzung des Konzeptes. Gefragt wird u.a. nach dem Stand der Barrierefreiheit, der Rolle der Beauftragten, den Maßnahmen für eine barrierefreie Lehre, Unterstützungsangeboten für Studierende mit psychischen Erkrankungen, den konkreten Regelungen zum Nachteilsausgleich. Die Antwort der Landesregierung gibt einen nach Hochschulen differenzierten Überblick.

§ Bündnis 90/Die Grünen: Schriftliche Anfrage "Inklusion in Studium, Lehre und Hochschulorganisation" Drucksache 17/15757

Bereits seit 2015 gibt es viStudis, eine Referatsgruppe der Deutschen Gehörlosen-Jugend. Sie setzt sich deutschlandweit für taube Studierende ein, möchte sie vernetzen, Kontakte vermitteln und sie dabei unterstützen, erfolgreich zu studieren. Regelmäßig lädt viStudis zu Treffen und Camps ein. Zugleich setzt sich viStudis dafür ein, die Dolmetscher-Situation für Studierende in Deutschland zu verbessern und einheitliche Gebärden für spezifische Fachwörter zu entwickeln. viStudis freut sich auf weitere Mitstreiter/innen.

§ viStudis auf Facebook

Studierende mit Beeinträchtigung studieren häufig länger als ihre nichtbeeinträchtigten Kommiliton/innen. Der Artikel zeigt anhand einer Umfrage unter 1252 Studierenden der Hochschule Ludwigshafen, dass die schlechtere soziale Integration von Studierenden mit Beeinträchtigungen in das Studium ein wichtiger Grund hierfür ist. Die Verbesserung der Zusammenarbeit mit Kommiliton/innen in Lehrveranstaltungen, das voneinander Lernen in Lerngruppen oder aber auch stärkere informelle Kontakte zu Komiliton/innen sind nach Auffassung der Autorin ein wichtiger Faktor, um die Studienerfolgschancen von Studierenden mit Beeinträchtigung zu verbessern.

§ Buß, Imke (2018): Erfolgreich studieren mit Beeinträchtigung durch Interaktionen im Studium. In: Beiträge zur Hochschulforschung 3/2018, S. 56-77

§ Weitere Publikationen zum Thema Studium und Behinderung: s. Literaturliste in der Online-Bibliothek der IBS

Dürfen Menschen mit psychischen Erkrankungen Psychologie studieren? Haben alle Psychologen einen Knall? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Julia Faulhammer in ihrem Gastbeitrag für "blaupause. Initiative für mentale Gesundheit im Gesundheitswesen e.V.".

§ blaupause: Psychologie studieren mit psychischen Problemen

Barrierefreie Bibliothekseinführung

Datum: 6. November 2018, 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr

 Treffpunkt: Campusbibliothek, Holländischer Platz, Eingangshalle 

In Zusammenarbeit mit der Servicestelle Studium und Behinderung bietet die Universitätsbibliothek am 6. November 2018 eine Bibliothekseinführung an für Studierende mit gesundheitlichen Einschränkungen und Behinderung und für alle, die sich eine Einführung mit etwas mehr Zeit an den einzelnen Stationen wünschen.

Die Veranstaltung gibt Gelegenheit, die Campusbibliothek als größten Standort der UB Kassel unter dem Aspekt der Barrierefreiheit kennenzulernen. Teilnehmen können alle Studierenden, die sich für die Unterstützungsangebote der Campusbibliothek interessieren.

Die Inhalte der Führung umfassen: Literatursuche im Katalogportal KARLA, Mediensuche am Regal, Selbstbedienungsgeräte für Ausleihe und Rückgabe, Beratung an der Servicetheke, Unterstützung für sehgeschädigte Studierende etc.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Assistenzbedarf kann per Mail angefordert werden.

info@bibliothek.uni-kassel.de

 

Kontakt:
Britta Beecken-Hamann
Universitätsbibliothek Kassel
Vertretung Abteilung II: Benutzung
Tel. +49 561 804-2142
beecken@bibliothek.uni-kassel.de

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Hinweise und Tipps zu Veranstaltungen an der Universität Kassel und vom Deutschen Studentenwerk.


„Berufseinstieg mit Behinderungen und chronischen Krankheiten“

Seminar für Studierende, Hochschulabsolventen und - absolventinnen vom 14. bis 18. August 2018 in Köln

Blind in Business"

Berufseinstieg und Karrierechancen für sehbehinderte und blinde Studierende bei EY.

  • 13. März 2018, 10:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr, 65760 Eschborn
  • Ihre Fahrtkosten werden von uns übernommen. Weitere Informationen finden Sie im beiliegenden Erstattungsformular.
  • Alle weiteren Informationen zu dem Seminar finden Sie in dieser PDF.

Für mehr Informationen zu den Veranstaltungen des Deutschen Studentenwerks lesen Sie bitte unter folgendem Link weiter:
Deutsches Studentenwerk