Sicherheit

Als Radler zählen Sie auf unseren Straßen zu den am wenigsten geschützten Akteuren. So aber sitzen Sie um einiges fester auf dem Sattel:

  • Vorsicht und Rücksicht bringen Sie am besten voran. Beachten Sie die Verkehrsregeln und fahren Sie stets so weit rechts wie möglich. Übrigens: Auch für Radfahrer werden bei Ordnungswidrigkeiten Verwarnungs- und Bußgelder fällig.

  • Rechnen Sie stets mit der Unachtsamkeit anderer Verkehrsteilnehmer, bleiben Sie gelassen und freundlich und rasen Sie nicht. Auch wenn Sie im Recht sind, pochen Sie nicht darauf.

  • Achtung toter Winkel: Suchen Sie immer den Blickkontakt mit dem Fahrer, der mit seinem Fahrzeug rechts abbiegen möchte. Warten Sie sicherheitshalber hinter dem Fahrzeug.

  • Alkohol: Wer betrunken mit dem Rad unterwegs ist, begibt sich in die Gefahr, eine Straftat zu begehen. Ab 1,6 Promille ist dies regelmäßig der Fall. Doch schon ab 0,3 Promille drohen bei Unfall oder unsicherer Fahrweise ein Strafverfahren und der Führerscheinverlust.

  • Aufmerksamer Start! Überprüfen Sie regelmäßig die Lichtanlage Ihres Fahrrads, die Bremsen, Reifen und die Vollzähligkeit Ihrer Reflektoren.

  • Fahren Sie nie „oben ohne“, der Fahrradhelm kann Ihnen „den Kopf retten“.

  • Tragen Sie bei schlechter Sicht (Dämmerung, Dunkelheit, Nebel) helle, reflektierende Kleidung. Alternativ: Weste oder Fußbänder mit Reflektorstreifen.

  • Gönnen Sie Ihrem Drahtesel regelmäßig einen Sicherheits-Check. Jede Fachwerkstatt bietet günstig Inspektionen an, die auch nicht teuer sind.

  • Radeln ohne Licht im Dunkeln ist extrem gefährlich. Bei defekter Lichtanlage gilt: Wer sein Leben liebt, der schiebt – am besten direkt in die eigene Hobbywerkstatt oder zum nächsten Reparaturdienst.  

Ist auf Ihrer Fahrradroute alles o.k.?

Oder umfahren Sie Schlaglöcher, aufgeplatzte Asphaltdecken und zu hohe Bordsteine? Sind die Markierungen nicht mehr gut sichtbar oder ist die Vorfahrtsregelung nicht klar? Für solche Fälle gibt es die Meldeplattform Radverkehr der Hessischen Landesregierung. Einfach über die Karte den Ort eingeben und die Art der Schäden oder Behinderungen anklicken. Ihre Meldung wird an die zuständige Stelle weitergeleitet. Damit helfen Sie nicht nur die Bedingungen für Fahrradfahrer in Kassel und im Landkreis zu verbessern sondern auch ein Signal zu geben, für mehr gute und sichere Fahrradrouten.