Datenschutz

Die Absolvent*innenstudie wird unter Einhaltung der aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen durchgeführt. Die im Rahmen der Absolventenstudie erhobenen Adressen werden einzig und allein für den Zweck der Datenerhebung eingesetzt und ausschließlich innerhalb der Abteilung II - Studium und Lehre der Universität Kassel verarbeitet. Sie werden nicht an Dritte außer- und innerhalb der Universität weitergegeben. Eine Zusammenführung von Adress- und Befragungsdaten ist zu keinem Zeitpunkt möglich, da Erhebung und Auswertung zwei voneinander getrennte Prozesse sind. Die Auswertung erfolgt vollkommen anonym. Eine Teilnahme erfolgt freiwillig. Sofern die Daten noch nicht verarbeitet und anonymisiert wurden, kann die Einwilligung in die Datenverarbeitung jederzeit widerrufen werden.

Die Universität Kassel hat 2015 in ihrer Evaluationssatzung Qualitätsstandards für die Durchführung von Absolvent*innenbefragungen festgelegt. Zudem stellt das aktualisierte Hessische Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz die Konformität der Verarbeitung mit der EU-weiten Datenschutzgrundverordnung sicher.

Die Verarbeitung der (anonymen) Befragungsdaten erfolgt durch unseren Kooperationspartner Institut für angewandte Statistik (ISTAT). Dem ISTAT werden keine personenbezogenen Daten übermittelt. Weiterführende Informationen zum Datenschutz unseres Kooperationspartners ISTAT finden Sie hier.

Die Teilnahme an der Befragung führt nicht automatisch zum Eintrag in die Alumni-Datenbank der Universität Kassel.

Ausführliche Informationen zu datenschutzrechtlichen Aspekten bei der Durchführung der Kasseler Absolvent*innenstudie finden Sie in den folgenden FAQ:

Wie kommt die Hochschule an meine Adressdaten?

Die Adressen der Absolvent*innen werden auf Grundlage der Satzungen beim IT-Servicezentrum (ITS) der Universität Kassel in elektronischer Form erhoben. Anschließend werden diese von den ProjektmitarbeiterInnen der Abteilung II - Studium und Lehre für die Erhebung vorbereitet. Da die beim ITS gespeicherten Adressen ein Jahr nach Studienabschluss nicht immer aktuell sind, werden die Adressen gegebenenfalls im Rahmen einer Recherche, z. B. mit Hilfe der Einwohnermeldeämter, aktualisiert.

Warum darf die Hochschule meine Adressdaten für die Absolvent*innenbefragung verwenden?

Adressdaten dürfen nur dann innerhalb der Hochschule übermittelt und verwendet werden, wenn diese der Erfüllung wissenschaftlicher Aufgaben und/ oder der Erfüllung der Aufgaben der Hochschule dienen. Beide Bedingungen sind im Rahmen der Absolvent*innenstudie erfüllt:

  • Die Absolvent*innenstudie an der Universität Kassel ist Teil eines bundesweiten, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten wissenschaftlichen Forschungsprojektes von ca. 60 Hochschulen unter der Koordination des Instituts für angewandte Statistik (ISTAT). Das ISTAT erstellt im Rahmen des bundesweiten Kooperationsprojektes Absolvent*innenstudien (KOAB) einen hochschulübergreifenden Gesamtdatensatz. Das ISTAT wertet diese anonymisierten Daten ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen der Hochschul- und Absolvent*innenforschung aus.
  • Zudem werden die Ergebnisse der Absolvent*innenstudie zu Zwecken der internen Qualitätssicherung von Studium und Lehre an den jeweiligen Hochschulen verwendet. Dazu werden die anonymisierten Daten und Berichte vom ISTAT an die Abteilung II - Studium und Lehre weitergeleitet, die für die Qualitätssicherung verantwortlich ist. Ergebnisse werden z. B. im Rahmen von (Re-)Akkreditierungen und zur Verbesserung der Studienbedingungen an den Fachbereichen genutzt.
  • Nach der ersten Absolvent*innenbefragung wird eine Zweitbefragung (Panel) durchgeführt. Diese findet drei Jahre nach der Erstbefragung statt. Bei der vom ISTAT durchgeführten Zweitbefragung werden nur Personen kontaktiert, die an der Erstbefragung teilgenommen und einer erneuten Befragung sowie der Speicherung ihrer Adressen zu diesem Zweck zugestimmt haben (siehe dazu auch 3. unten).

Die gespeicherten Adressdaten werden für keine anderen Zwecke als für die Einladung und Erinnerung zur Teilnahme an der Absolvent*innenbefragung verwendet. Alle Mitarbeiter*innen, die im Rahmen des Projektes Zugang zu den personenbezogenen Daten haben, unterliegen den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. In diesem Zusammenhang ist die Weitergabe von Adressdaten an Dritte strengstens untersagt und weiterhin bindend, auch wenn die Mitarbeiter*innen nicht mehr an der Hochschule arbeiten.

Wozu dient der Zugangscode?

Jede*r Absolvent*in wird ein zufallsgenerierter Zugangscode zugeteilt. Dieser Code erfüllt mehrere Funktionen:

  • Mit Hilfe der Codes wird sichergestellt, dass ausschließlich die eingeladenen Absolvent*innen an der Onlinebefragung teilnehmen.
  • Über die Kontrolle der verwendeten Zugangscodes kann herausgefunden werden, wer bereits geantwortet hat. Diesen Absolvent*innen wird dann keine Erinnerung für die Teilnahme an der Befragung zugesendet.
  • Mit Hilfe der Codes kann die Beantwortung der Onlinebefragung jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Die gespeicherten Informationen werden dem Zugangscode zugeordnet.
  • Bei der Zweitbefragung (Panel) werden anhand der Codes die Daten der ersten Befragung mit den Daten der zweiten Befragung verbunden. Dadurch werden sogenannte Längsschnittdaten erzeugt, welche fallbezogene Analysen im Zeitverlauf ermöglichen. Diese Verbindung der Antworten aus beiden Befragungen führt jedoch nicht zu einer Verbindung mit Ihren personenbezogenen Daten (Name, Adresse, etc.). Die Antworten aus den Befragungen werden also zu keinem Zeitpunkt entanonymisiert.

Was geschieht bei der Onlinebefragung?

Bei der Teilnahme an der Onlinebefragung melden Sie sich mit Ihrem Zugangscode auf der dafür vorgesehenen Website an. Den Link zur Befragung Sie auf unserer Startseite.

Ihre Antworten werden während der Befragungsphase auf einem Server des Instituts für angewandte Statistik (ISTAT) gespeichert. Die Befragungsdaten werden über eine verschlüsselte Verbindung übermittelt.

Am Ende der Befragung erfolgt die Abfrage, ob Sie an der Folgebefragung in drei Jahren teilnehmen möchten. Sofern Sie zustimmen, werden Sie um Eingabe Ihrer Email-Adresse gebeten. Diese wird auf einem separaten Server des ISTAT gespeichert und nur zu diesem Zweck genutzt.

Nach Abschluss der Befragungsphase werden die Befragungsdaten durch das ISTAT aufbereitet und der Universität Kassel zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus wertet ISTAT die Daten im Rahmen der Hochschul- und Absolvent*innenforschung statistisch aus und erstellt Publikationen zu verschiedenen Themenbereichen.

Was ist das Institut für angewandte Statistik (ISTAT)?

Das Institut für angewandte Statistik (ISTAT) führt sowohl wissenschaftliche Forschungsprojekte als auch Projekte im Bereich Auftragsforschung durch. Das Institut ist verantwortlich für die Koordination des Kooperationsprojektes Absolventenstudien (KOAB), an dem ca. 60 Hochschulen deutschlandweit beteiligt sind. Das ISTAT übernimmt dabei die Koordination der verschiedenen Hochschulen und bietet Unterstützung bei der Datenerfassung und -auswertung. Außerdem wertet das ISTAT den anonymisierten Gesamtdatensatz aller am Projekt teilnehmenden Hochschulen aus.

Bei allen Veröffentlichungen des ISTAT sind keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Hochschulen oder Personen möglich.

In welcher Form werden Ergebnisse veröffentlicht?

Unabhängig vom Format greift jede Veröffentlichung ausschließlich auf die vollständig anonymisierten Daten zurück. Da die persönlichen Daten von den Befragungsdaten durch die Vergabe der Zugangscodes getrennt werden, können die Befragungsergebnisse keinen Personen zugeordnet werden.

Im Rahmen der Auswertung werden vom Institut für angewandte Statistik (ISTAT) der anonymisierte hochschulspezifische Datensatz, Tabellenbände mit den Auswertungen der einzelnen Fragen sowie grafische Auswertungen erstellt und an die Hochschulen weitergegeben. Diese werden hauptsächlich hochschulintern genutzt.

Die hochschulinterne Nutzung der Ergebnisse beschränkt sich dabei auf die Erstellung verschiedener Berichtsformate für unterschiedliche Stakeholder an der Universität, darunter z. B. die Studiengangsentwicklung der Fachbereiche oder das zentrale Akkreditierungswesen.

Zudem veröffentlichen wir regelmäßig aggregierte Ergebnisse auf unserer Webseite.

Darüber hinaus wird der Gesamtdatensatz auch zur Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen und zur Erstellung wissenschaftlicher Publikationen genutzt.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an die ProjektmitarbeiterInnen der Abteilung Studium und Lehre:

Sandra Bürger, 0561 804-7298

Robin Kreutz, 0561 804-3850

Oder schreiben Sie uns eine Email an absolventenstudie@uni-kassel.de

Weitergehende Informationen zur Kasseler Absolvent*innenstudie finden Sie auf der Homepage für die Befragung an der Universität Kassel sowie auf der Homepage für das bundesweite Projekt.