Externe Erhebungen

Rankings

In den letzten 10 Jahren hat die Bedeutung von Hochschulrankings deutlich zugenommen – auch wenn sie im Hinblick auf Aussagekraft und Verlässlichkeit der Daten umstritten sind. Immerhin nutzen Studieninteressierte die Rankings bei ihrer Studienwahl und auch den Hochschulen bieten Rankingergebnisse Unterstützung bei der Qualitätsentwicklung von Studium und Lehre.
Viele Rankings – insbesondere die von Zeitschriften durchgeführten - werden ohne die Mitwirkung von Studierenden und Hochschulen durchgeführt. An diesen Rankings entzündet sich oftmals eine starke inhaltliche Kritik.
In Deutschland dürfte das Hochschulranking vom Centrum für Hochschulentwicklung CHE das methodisch ausgereifteste Verfahren sein. Das CHE- Ranking basiert auf Befragungen von Studierenden und Professoren zu deren Einschätzungen des Studiums, der Forschung oder der Ausstattung. Zudem werden Fakten zur Studiendauer, personellen und finanziellen Ausstattung oder die Höhe der Forschungsgelder in das Ranking einbezogen.
Die Datenerhebung an der Universität Kassel wird von der Abteilung Studium und Lehre koordiniert
Die Ergebnisse für die einzelnen gerankten Fächer sind nachzulesen unter:  www.das-ranking.de.

Umfragen

Die Erfahrungen von Studierenden unserer Universität werden für bundesweite oder universitätsinterne Befragungen genutzt. So führen Fachbereiche Befragungen von Studierenden in unterschiedlichen Phasen des Studiums durch, um eine Rückmeldung über Stärken und Schwächen zu erhalten. Seit 2008 werden die Absolventinnen und Absolventen der Universität Kassel systematisch befragt (Projekt UNIKAB).
Darüber hinaus führen Forschungseinrichtungen in Deutschland Befragungen von Studierenden durch, um Rückschlüsse über die Motive der Studienwahl, die Qualität des Studiums, ihre soziale Situation oder Gründe für einen Studienabbruch ziehen zu können. Einige dieser Befragungen werden organisatorisch von der Abteilung Studium und Lehre unterstützt. Die Ergebnisse sind eine Grundlage für die Qualitätsverbesserung von Studium und Lehre.