Modulevaluation

Verfahren der Modulevaluation

Zur Sicherstellung der Studierbarkeit aller Studiengänge führt die Universität Kassel regelmäßig Evaluationen von Modulen durch. Verpflichtender Bestandteil ist eine  Workloaderhebung, in der Studierende zu ihrem Arbeitsaufwand befragt werden. Dies geschieht mindestens einmal während der Dauer einer Reakkreditierung (7 Jahre). Dabei soll auch überprüft werden, ob mit der gewählten Modulstruktur die Lernziele innerhalb von Modulen erreicht werden können und die Vermittlung modulspezifischer Kompetenzen gelingt.

Die konkrete Ausgestaltung der Durchführung obliegt den Studiengangsverantwortlichen. Zur Unterstützung der Fachbereiche hält die zentrale Hochschulverwaltung ein standardisiertes, papiergestütztes Auswertungsverfahren vor.

Dabei erfolgt die Erstellung der Fragebögen durch Mitarbeiter_innen der zentralen Hochschulverwaltung nach Vorgaben der Studiengangsverantwortlichen. Verteilen und Einsammeln der Bögen übernimmt der Fachbereich. Auswertung und Berichtserstellung erfolgen zentral.

Beispiel Fragebogen 

Beispiel Auswertungsbericht (anonymisiert)

 

Die regelmäßige Durchführung der Surveys ist in der Evaluationssatzung der Universität Kassel verankert. Organisation und Auswertung übernimmt die zentrale Hochschulverwaltung.