Studiengangsgespräche (Talks)

Als Ergänzung zu den quantitativen Evaluationsverfahren bietet die Universität Kassel Studierenden und Lehrenden studiengangsbezogene Gespräche zur Verbesserung der Qualität von Studium und Lehre an.

Die Initiative zur Durchführung bzw. die Anmeldung von Talks kann von Studierenden oder Lehrenden gleichermaßen ausgehen. Dabei werden die Fachbereiche durch Mitarbeiter_innen der zentralen Hochschulverwaltung unterstützt.

Die moderierten Gespräche dauern etwa 1 bis 2 Stunden. Im Nachgang wird ein Ergebnisprotokoll angefertigt, das bei Bedarf auch transkribierte und anonymisierte Gesprächspassagen sowie inhaltsanalytische Auswertungen enthalten kann. Diese Dokumentationsweise hat sich z.B. zur Verwendung in Reakkreditierungsverfahren als nützlich erwiesen. 

In den vergangenen Jahren haben u.a. in folgenden Studienprogrammen Gespräche stattgefunden:

Architektur, Biologie, European Master of Business Studies, Geschichte, Kunstwissenschaft, Landschaftsplanung, Mathematik, Nanostrukturwissenschaften, Physik, Stadtplanung, Umweltrecht, Wirtschaftsrecht

Die Möglichkeit der Durchführung von Studiengangsgesprächen ist in der Evaluationssatzung der Universität Kassel verankert. Insbesondere können Gespräche in Studienprogrammen mit nur wenigen Studierenden an die Stelle von Studierendenbefragungen treten.