Internationale Tagung 8./9.09.2016

„Wie Lernen heute funktionieren kann“ – Internationale Tagung „Kompetenzorientiertes Lernen mit Portfolio und ePortfolio“ an der Universität Kassel war ein großer Erfolg

Prof. Dr. Stefan Keller, Annette Busse, M.A., Prof. Dr. Dorit Bosse, Dr. Felix Winter

Die Themen „(e)Portfolio“ und „Kompetenzorientierung“ haben in den letzten Jahren in Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik und Pädagogischer Psychologie an Bedeutung gewonnen. Sie bestimmen den aktuellen wissenschaftlichen Diskurs maßgeblich, insbesondere in den Bereichen Lehrerausbildung und Schulpraxis.

Die Internationale Tagung „Kompetenzorientiertes Lernen mit Portfolio und ePortfolio“ an der Universität Kassel (Prof. Dr. Dorit Bosse & Annette Busse) versuchte darauf eine Antwort zu geben. Sie fand in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz/Universität Basel (Prof. Dr. Stefan Keller) und dem Internationalen Netzwerk Portfolio (Dr. Felix Winter) am 8. und 9. September 2016 an der Universität Kassel statt.

Die Tagung richtete sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie Interessierte aus den Bildungsbereichen Lehrerbildung und -Fortbildung. Es konnte Einblick in die praktische Arbeit mit Portfolio und ePortfolio in Schule und Hochschule genommen werden und auch in die phasenübergreifende LehrerInnenbildung. Durch die Vorstellung von Forschungsaktivitäten im Bereich Portfolio und ePortfolio konnten aufschlussreiche Erkenntnisse gewonnen werden. Bis in die berufliche Bildung hinein wurde die Umsetzung kompetenzorientierter Lehr- und Lernformen deutlich.

Das Programm umfasste 32 Beiträge aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Südtirol. Es geht um moderne Lernformen in Schule und Lehrerausbildung mit (e)Portfolios. Damit können Schülerinnen und Schüler wie Studierende zeigen, welche Stärken in ihnen steckt und wie sie ihre fachlichen Kompetenzen beständig weiterentwickeln können. Im Zentrum standen dabei die Umsetzung von Standards in Bildungs- und Ausbildungsprozessen anhand von Portfolio-Arbeit. Diese war auf eine prozessuale Leistungsbeurteilung oder auf selbstgesteuerte, individualisierte Prüfungsformen bezogen. Auch wurde deutlich, dass in der Lehrerfortbildung der Portfolio-Gedanke hessenweit umgesetzt wird, wie der Präsident der Hessischen Lehrkräfteakademie Andreas Lenz verdeutlichte.

Die Überwindung technischer und motivationaler Hürden, die Kreativität, das ePortfolio in den Unterricht zu integrieren, wurde am Beispiel einer Niestetaler Schulklasse von Jannetje Egbers (Wilhelm-Leuschner-Schule) deutlich: Das ePortfolio wurde hier fachübergreifend in Latein und Informatik performativ lebendig und technisch anspruchsvoll mit eigens erstellen QR-Codes präsentiert. 

Übergreifend lässt sich die Kompetenzorientierung der Portfolio- und ePortfolio-Arbeit mit den Schlagworten Selbstreflexion und Reflexivität, prozessualer Leistungsbeurteilung und individualisierten Lern- und Prüfungsformen zusammenfassen. Eine kritische Analyse von Dr. Felix Winter (Bielefeld/Kassel) zeigte Hürden auf, die Prof. Dr. Stefan Keller (Basel) in seinen Lernaufgaben in der Lehrerbildung versucht zu überwinden – denn: Auf die Aufgaben kommt es an. Die Bedeutung der Dimension „Zeit“ in der Portfolio-Arbeit stellte Prof. Dr. Birgit Brouer (Kiel) in das Zentrum ihres Vortrags.

Doch welche Schwachstellen von Portfolio- und ePortfolio-Arbeit wurden erkennbar? Entscheidend für die Weiterentwicklung von ePortfolio-Arbeit wird zukünftig auch eine technische Frage sein, wie ein institutionenunabhängiger Zugang zum digitalen Portfolio über die verschiedenen Bildungsetappen – von der Schule bis in das Berufsleben –gewährleistet werden kann.

Gefördert wurde die Tagung von der Universitätsgesellschaft Kassel e.V., dem Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Kassel, dem Internationalen Netzwerk Portfolio (INP) dem Waxmann Verlag, dem Friedrich Verlag sowie der GEW.


Internationale Tagung "Kompetenzorientiertes Lernen mit Porfolio und ePortfolio" am 8. und 9. September 2016

Am 8. und 9. September 2016 findet in Kassel die Internationale Tagung zum Thema "Kompetenzorientiertes Lernen mit Portfolio und ePortfolio" statt.

Die Internationale Tagung widmet sich zwei Kernfragen: Welche Rolle können Portfolio und ePortfolio bei der Umsetzung von kompetenzorientiertem Lernen in Schule und Hochschule spielen? Wie kann Portfolioarbeit als Instrument der Leistungsbewertung genutzt werden, um ein breites Band an Wissens- und Handlungskompetenzen zu dokumentieren?

Es werden Entwicklungskonzepte und Forschungsergebnisse zum kompetenzorientierten Lernen mit Portfolio und ePortfolio auf der Tagung präsentiert werden. Gleichzeitig soll das z. T. ungenutzte Potential von Portfolioarbeit für kompetenzorientiertes Lernen ausgelotet werden. Einbezogen werden dabei die Grundschulen, weiterführenden Schulen (Sekundarstufen I und II, berufliche Schulen) sowie die Lehrerbildung. Die Tagungsbeiträge sind auf schulischer Ebene fächerspezifisch ausgerichtet, auf der Ebene der Lehrerbildung konzentrieren sie sich auf die Bildungswissenschaften.

Kompetenzbeschreibungen werden heute als Bezugsgrößen für das individuelle Lernen und die Leistungsüberprüfung dargestellt. Trotz der andauernden kritischen Diskussion werden sie zunehmend in diesem Sinne genutzt. Neben kompetenzorientierten Testverfahren gibt es Ansätze für eine Didaktik des kompetenzorientierten Lernens, bei der „authentische Aufgaben“ (Wiggins) eine zentrale Rolle spielen, welche die Lernenden mit lebensweltlichen Problemen in Kontakt bringen und komplexes fachliches Handeln von ihnen verlangen.

In der Praxis müssen sich Lehrpersonen aller Schulstufen und Lehramtsstudierende mit Kompetenzbeschreibungen auseinandersetzen. Zunehmend werden in diesem Zusammenhang auch Portfolios und ePortfolios eingesetzt. Sie werden genutzt, um komplexe Wissens- und Handlungskompetenzen zu belegen und kompetenzorientiertes Lernen zu unterstützen.

Die Beiträge der Tagung sollen Anregungen für die Umsetzung der Kompetenzorientierung in Schule und Hochschule geben und empirische Evidenz zu konkreten Implementierungen liefern. Gleichzeitig soll sie eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit der Kompetenzorientierung im Bildungsbereich leisten und Möglichkeiten der Portfolioarbeit im Kontext kompetenzorientierten Lernens und einer kompetenzorientierten Leistungsbeurteilung aufzeigen.

Anmeldung

Die Anmeldung zur Tagung ist ab Mai 2016 hier möglich: Zum Anmeldeformular

8. - 9. September 2016
Universität Kassel
Mönchebergstraße 1, 34127 Kassel
Konzertsaal mit Foyer

Organisationskomitee

  • Prof. Dr. Dorit Bosse, Universität Kassel
  • Prof. Dr. Stefan Keller, Universität Basel 
  • Dr. Felix Winter, Kassel, Internationales Netzwerk Portfolio (INP)
  • Annette Busse, M.A., Universität Kassel

Zielgruppen

LehrerbildnerInnen, Lehrpersonen, FachdidaktikerInnen, Mitarbeitende an Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Studienseminaren, Mitarbeiter von Bildungsverwaltung und Bildungspolitik, Material- und UnterrichtsentwicklerInnen, BildungsforscherInnen.

Die Tagung ist international ausgerichtet und soll Personen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum (und darüber hinaus) ansprechen. Die Tagungssprache ist Deutsch.

Programm

Ab Mai 2016 können Sie hier das Programm der Tagung downloaden 

Hier erhalten Sie eine Liste vorreservierter Hotelliste

Teilnahmegebühren (einschließlich Kaffee, Tee und Kaltgetränke):

Tagungsticket: 30,00 €
Tagesticket: 20,00 €
Tagungsticket ermäßigt: 12,00 €
(Für Studierende und Promovierende mit Nachweis)

Kontakt

portfolio-tagung@uni-kassel.de 
Tel. 0049 561 804 3627
Fax: 0049 561 804 3043

Tagungskommitee

Prof. Dr. Dorit Bosse, Universität Kassel
Prof. Dr. Stefan Keller, Universität Basel 
Dr. Felix Winter, Kassel, Internationales Netzwerk Portfolio (INP)