Verlagsprogramm

Bieseke, Tobias / Breitsameter, Sabine / Eckardt, Anke / Eckhardt, Anke / Fuchs, Jennifer u.a.
/ Klussmann, Heike (Hrsg.) / Eckardt, Anke (Hrsg.) / Klooster, Thorsten (Hrsg.)
sweep
Symposium zur Klangforschung | Symposium on Sound Research
Schriftenreihe: BAU KUNST ERFINDEN
Publikationstyp: Sonstige
Erscheinungsjahr: 2017
Sachgebiet: Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung, Kunst
Umfang: 55 Seiten
ISBN: 978-3-7376-0332-4

Online-Publikation

Der Download dieser Publikation ist nur innerhalb der Universität möglich.

Printausgabe

Preis: 5,00 Euro
Softcover, 55 Seiten

Inhalt

Vom Klang der Stadt als Ausdruck gesellschaftlich-kultureller Gegebenheiten und von der auditiven Dimension in der Planung, von der Verräumlichung von Klang und von der Verklanglichung von Raum, vom um die Ecke Hören und Wahrnehmen, was das Auge nicht im Blickfeld hat, von Luft und Beton als klanglich skulpturales Material und von einem ortsspezifisch adaptierbaren Schallschutzsystem, von plastischen Audio-Visionen und von hybriden Controllern, vom ‚shared perceptional space‘ und von Beziehungen zum Raum, die auf individuellen Ausgangspunkten beruhen, von effektvoll vertonter Stille und vom Klang als Fiktion und Dokumentation – das Symposium SWEEP widmet sich dem Spektrum des Hörens als komplexe, vielschichtige Erfahrung in Kunst, Architektur und Wissenschaft.

Der Begriff ‚sweep‘ steht in der Klangforschung für einen Sinuston, dessen Frequenz mit konstanter Amplitude einen vorgegebenen Bereich durchläuft, maximal gleitet er durch das gesamte menschliche Hörspektrum von 20Hz bis 20kHz. In Analogie zur Oszillation solcher Testsignale ist der Fokus des Symposiums dynamisch. Referent*innen sind vor allem junge Künstler*innen, Lehrende und Forschende, die aktuell an ihrer Doktorarbeit bzw. ihrem PhD wie auch Artistic PhD arbeiten. Sie treffen zugleich auf frühe Klangforscher*innen aus Kassel, heute u. a. Lehrende an anderen Hochschulen. So entsteht ein generationenübergreifender Dialog, auch in Bezug auf die konkrete Arbeit in Kassel. Die Teilnehmer*innen von SWEEP leben und arbeiten in fünf Ländern und kommen von acht Hochschulen. Sie behandeln Fragestellungen der Empirischen Klangforschung, der Kritischen Analyse, der Feldforschung in ausgewählten Umgebungen sowie aus dem Bereich Artistic Research.

SWEEP ist eine gemeinsame Veranstaltung der Forschungsplattform. Die Publikation erscheint anlässlich des Symposiums SWEEP - Symposium zur Klangforschung (18. und 19. Mai 2016) an der Forschungsplattform BAU KUNST ERFINDEN an der Universität Kassel in Kooperation mit der Hochschule Offenburg, Fakultät Medien und Informationswesen.