DEAL-Verträge Wiley und Springer Nature

Allgemeine Informationen

Die Hochschulrektorenkonferenz verhandelt im Auftrag der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen mit den Verlagen Wiley, Springer Nature und Elsevier im Rahmen des Projekts DEAL ein neues Vertragsmodell, von dem alle deutschen Wissenschaftseinrichtungen profitieren. Mit Wiley und Springer Nature wurden bereits entsprechende Verträge abgeschlossen. Die Verhandlungen mit Elsevier stocken seit Mitte 2018.

Die abgeschlossenen Verträge gewährleisten Zugriff auf einen Großteil des Zeitschriftenportfolios von Wiley und Springer Nature, rückwirkend bis Jahrgang 1997. Zusätzlich beinhalten die Verträge eine Open-Access-Publikationskomponente, die es den Angehörigen der teilnehmenden Einrichtungen, so auch der Universität Kassel, ermöglicht, ihre Artikel in den meisten Zeitschriften der Verlage ohne eigene Kosten weltweit frei zugänglich im Open Access zu publizieren. Dies gilt sowohl für Artikel in reinen Gold-Open-Access-Zeitschriften als auch in den Hybridzeitschriften der Verlage, also in Subskriptionszeitschriften, die optional die OA-Freischaltung einzelner Artikel anbieten. Die maximale Artikelgebühr von 2.000 EUR brutto, die bei unserem Open-Access-Publikationsfonds Anwendung findet, gilt im Rahmen von DEAL nicht.

Die Open-Access-Policy der Universität Kassel empfiehlt die Publikation im Open Access. Entscheiden Sie sich gegen eine Open-Access-Freischaltung Ihres Artikels bei Wiley oder Springer Nature, wird der Universität Kassel die Artikelgebühr dennoch berechnet. Zudem verzichten Sie damit auf eine größere Rezeption und Reichweite Ihres Artikels.

Die meisten Zeitschriften der beiden Verlage bieten Creative-Commons-Lizenzen an, von denen Sie für Ihren Artikel eine auswählen müssen. Die UB empfiehlt die Verwendung der Lizenz CC BY, sofern für die jeweilige Zeitschrift verfügbar, da sie unter Wahrung Ihrer Urheberschaft im Sinne des Open-Access-Gedankens die weitestgehende Nachnutzung und Verbreitung Ihres Artikels ermöglicht.

Regelungen im Detail

Wiley

Springer Nature

Vertragslaufzeit

2019-2021, mit optionaler Verlängerung für 2022

2020-2022, mit optionaler Verlängerung für 2023

OA-Veröffentlichungen in (hybriden) Subskriptions-zeitschriften

Möglich in über 1.400 (hybriden) Subskritionszeitschriften (Wiley OnlineOpen) seit dem 01.07.2019 (Zeitpunkt der Annahme des Papers).

 

Einige wenige Titel bieten derzeit noch keine OA-Optionen, werden aber im Rahmen der Vereinbarung in OA-Modelle überführt.

Möglich in rund 1.900 (hybriden) Subskriptionszeitschriften (Springer Open Choice) seit dem 01.01.2020 (Zeitpunkt der Online-Veröffentlichung).

Die Nature-Subskriptionszeitschriften und einige andere Titel werden vom Vertrag nicht abgedeckt.

OA-Veröffentlichungen in reinen Gold-OA-Zeitschriften

Möglich in rund 100 OA-Zeitschriften seit dem 22.01.2019 (Zeitpunkt der Annahme des Papers) mit einem Rabatt von 20% für DEAL-Einrichtungen.

Möglich in rund 600 OA-Zeitschriften seit dem 01.08.2020 (Zeitpunkt der Online-Veröffentlichung), darunter SpringerOpen-, Nature- und BMC-Titel mit einem Rabatt von 20% für DEAL-Einrichtungen außer für Artikel in Nature Communications und Scientific Reports.

Titellisten

Titelliste Wiley

Titelliste Springer Nature

Berechtigte Artikel

Primary Research Articles und
Review Articles mit (Primary/Submitting) Corresponding Author der Universität Kassel zum Zeitpunkt der Annahme zur Veröffentlichung.

Redaktionelle Beiträge wie Letters oder Book Reviews sind nicht abgedeckt.

Original Papers, Review Papers, Brief Communications, Editorial Notes, Book Reviews, Letters und Reports mit Corresponding Author der Universität Kassel

Invited Reviews und Brief Communications in Facharztzeitschriften sind nicht abgedeckt.

Vertragstext

DEAL-Vertrag Wiley

DEAL-Vertrag Springer Nature

Nutzung der OA-Komponente bei Wiley

Damit Ihr Artikel in einer Hybridzeitschrift von Wiley im Open Access freigeschaltet wird, müssen Sie nach der Annahme des Artikels im Autoren-Dashboard die Option Select OnlineOpen auswählen. Im nächsten Schritt wählen Sie die Universität Kassel als Ihre Einrichtung aus oder bestätigen die bereits bei der Einreichung gemachte Eingabe.

Im weiteren Prozess wählen Sie die bereits vorausgewählte Option „Yes, I would like to make my article OnlineOpen” aus.

Anschließend erscheint der Artikel im Admin-Dashboard der Universitätsbibliothek und wird dort von unserem Open-Access-Team bestätigt. Hierüber erhalten Sie eine Benachrichtigung. Bitte beachten Sie, dass eine Zuordnung zu unserem Account nur dann möglich ist, wenn Sie OnlineOpen vor der Veröffentlichung des Artikels auswählen. Erledigen Sie diesen Schritt daher bitte am besten direkt nach der Annahme des Artikels. Erfolgt die Auswahl zu spät, kann der Artikel nicht mehr nachträglich im Rahmen des Vertrags im Open Access freigeschaltet werden (s. a. Workflow OnlineOpen)

Um ohne eigene Kosten in einer reinen Open-Access-Zeitschrift von Wiley zu veröffentlichen, wählen Sie bei der Einreichung bitte bei den Bezahloptionen "I believe a third party will pay..." oder "My institution or funder has an agreement with Wiley and may pay the article publication charge." In der Liste der Einrichtungen wählen Sie die Universität Kassel aus. Auch hier erscheint der Artikel dann in unserem Admin-Dashboard und wird von uns bestätigt, worüber Sie benachrichtigt werden (s.a. Workflow Open Access).

Nutzung der OA-Komponente bei Springer Nature

Die folgenden Hinweise gelten für alle Hybridzeitschriften von Springer Nature mit Standard Hybrid Specific Workflow wie in der oben verlinkten Titelliste angegeben. Sobald Ihr Artikel in einer dieser Zeitschriften zur Veröffentlichung angenommen wird, erhalten Sie von Springer Nature eine E-Mail mit einem Link zu einem Formular. In diesem müssen Sie angeben, dass der Artikel im Open Access (Open Choice) veröffentlich werden soll. Sie müssen dann die Universität Kassel als Ihre primary affilation angeben. Die Identifikationsparameter, die Springer Nature dazu verwendet, sind (in dieser Rangreihenfolge):

  • die von Ihnen ausgewählte Institution,
  • die Domain der von Ihnen verwendeten E-Mail-Adresse (uni-kassel.de) und
  • die Erkennung einer IP-Adresse der Universität Kassel.

Wenn Sie also die Universität Kassel direkt als Ihre Einrichtung auswählen, sind die weiteren Parameter entbehrlich, so dass sie auch mit einer anderen E-Mail-Adresse einreichen können oder von einer IP außerhalb des Campus.

Im Anschluss wird Ihnen angezeigt, ob Ihr Artikel unter die DEAL-Berechtigung fällt. Wenn ja, wählen Sie „Yes, I want to publish my article with open access and my institution covers the charge.” Sie müssen dann noch der Open-Access-Lizenz zustimmen. Bitte beachten Sie, dass Sie im weiteren Prozess die bei Bedarf hinzubuchbaren Farbabbildungen oder Sonderdrucke auf eigenen Kosten bestellen.

Nach Abschluss dieses Prozesses erhalten wir ebenfalls eine Benachrichtigung von Springer Nature zur Prüfung und Bestätigung der Kostenübernahme in unserem institutionellen Dashboard.

Für akzeptierte Artikel in Non-Standard-Workflow-Journals füllen Sie ein payment form aus und geben als Rechnungsempfänger die Universität Kassel an. Springer Nature überprüft die Berechtigung und fügt den Artikel unserem institutionellen Dashboard hinzu, wo wir den Artikel verifizieren.

(s.a. Autoreninformationen von Springer Nature)

Zur Veröffentlichung in reinen Open-Access-Zeitschriften von Springer Nature gibt es auf den Plattformen BMC und SpringerOpen derzeit noch einen gesonderten Workflow. Sie werden ggf. bereits bei der Einreichung aufgefordert, eine Zahlungsoption anzukreuzen. Springer Nature empfiehlt "I agree to pay the APC" bzw. "I accept responsibility for paying the processing charge on this article" anzukreuzen. Die eigentliche Identifizierung und Zuordnung des Artikels zur jeweiligen DEAL-Einrichtung erfolgt erst, nachdem der Artikel für die Publikation angenommen wurde.

(s.a. Springer Open / BMC Submission Guidlines)