DEAL-Vertrag Wiley

Informationen zum Vertrag

Die Hochschulrektorenkonferenz hat im Auftrag der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen mit dem Verlag Wiley im Rahmen des Projekts DEAL ein neues Vertragsmodell verhandelt, von dem alle deutschen Wissenschaftseinrichtungen profitieren. Der Vertrag gewährleistet Zugriff auf das gesamte Wiley-Zeitschriftenportfolio, rückwirkend bis Jahrgang 1997. Zusätzlich beinhaltet der Vertrag eine Open-Access-Publikationskomponente, die es den Angehörigen der teilnehmenden Einrichtungen, so auch der Universität Kassel, ermöglicht, ihre in Wiley-Zeitschriften veröffentlichten Artikel ohne Kosten für die Autorinnen und Autoren weltweit frei zugänglich zu publizieren. Dies gilt für Artikel sowohl in reinen Gold-Open-Access-Zeitschriften als auch in den Hybridzeitschriften des Verlags, also in Subskriptionszeitschriften, die optional die OA-Freischaltung einzelner Artikel anbieten (Titelliste). Die letztgenannte Option heißt bei Wiley OnlineOpen.

Bedingungen zur Nutzung der Open-Access-Komponente

Um im Rahmen dieses Vertrags einen Artikel im Open Access zu veröffentlichen, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Artikel muss vom Typ Primary Research Article oder Review Article sein. Je nach Journal verwendet Wiley auch andere Begriffe. Gemeint sind vollwertige Forschungsartikel, sogenannte Full Paper.
  • Zum Zeitpunkt der Annahme (nicht der Einreichung) des Artikels zur Veröffentlichung muss der Corresponding Author (bei mehreren Corresponding Authors der Primary Corresponding Author oder Submitting Corresponding Author) Angehörige/r der Universität Kassel sein. Wenn Sie mehreren berechtigten Einrichtungen angehören, müssen Sie sich bei der Einreichung für eine Einrichtung entscheiden, welche dann die Kosten übernimmt. Auf dem Manuskript können mehrere Einrichtungen angegeben werden. Auf jeden Fall müssen Sie dort die Primary Affiliation angeben.
  • Für Artikel in reinen Open-Access-Zeitschriften muss die Annahme ab dem 22.01.2019 erfolgt sein und für Artikel in Hybridzeitschriften ab dem 01.07.2019.

Was muss ich bei einer Veröffentlichung in einer Hybridzeitschrift (OnlineOpen) beachten?

Damit Ihr Artikel in einer Hybridzeitschrift von Wiley im Open Access freigeschaltet wird, müssen Sie nach der Annahme des Artikels im Autoren-Dashboard die Option Select OnlineOpen auswählen. Im nächsten Schritt wählen Sie die Universität Kassel als Ihre Einrichtung aus oder bestätigen die bereits bei der Einreichung gemachte Eingabe.

Im weiteren Prozess wählen Sie die bereits vorausgewählte Option „Yes, I would like to make my article OnlineOpen” aus. Die Open-Access-Policy der Universität Kassel empfiehlt die Publikation im Open Access. Entscheiden Sie sich gegen eine Open-Access-Freischaltung Ihres Artikels, wird der Universität Kassel die Gebühr dennoch berechnet. Zudem verzichten Sie damit auf eine größere Rezeption und Reichweite Ihres Artikels.

Anschließend erscheint der Artikel im Admin-Dashboard der Universitätsbibliothek und wird dort von unserem Open-Access-Team bestätigt. Hierüber erhalten Sie eine Benachrichtigung. Bitte beachten Sie, dass eine Zuordnung zu unserem Account nur dann möglich ist, wenn Sie OnlineOpen vor der Veröffentlichung des Artikels auswählen. Erledigen Sie diesen Schritt daher bitte am besten direkt nach der Annahme des Artikels. Erfolgt die Auswahl zu spät, kann der Artikel nicht mehr nachträglich im Rahmen des Vertrags im Open Access freigeschaltet werden.

(s.a. Workflow OnlineOpen)

Was muss ich bei einer Veröffentlichung in einer Open-Access-Zeitschrift beachten?

Um im Rahmen des Vertrags für Sie kostenlos in einer reinen Open-Access-Zeitschrift von Wiley zu veröffentlichen, wählen Sie bei der Einreichung bitte bei den Bezahloptionen "I believe a third party will pay..." oder "My institution or funder has an agreement with Wiley and may pay the article publication charge." In der Liste der Einrichtungen wählen Sie die Universität Kassel aus. Auch hier erscheint der Artikel dann in unserem Admin-Dashboard und wird von uns bestätigt, worüber Sie benachrichtigt werden.

Im Rahmen des Vertrags erhalten wir 20% Rabatt auf die Listenpreise der Artikelgebühren. Die Grenze von maximal 2.000 EUR brutto, die bei unserem Open-Access-Publikationsfonds Anwendung findet, gilt nicht für Artikel, die im Rahmen der hier genannten Vereinbarung in Wiley-Zeitschriften erscheinen.

(s.a. Workflow Open Access)

Lizenzen

Alle Open-Access-Zeitschriften und die meisten Hybridzeitschriften des Verlags bieten Creative-Commons-Lizenzen an, von denen Sie eine auswählen müssen. Die UB empfiehlt die Verwendung der Lizenz CC BY, sofern für die jeweilige Zeitschrift verfügbar, da sie unter Wahrung Ihrer Urheberschaft im Sinne des Open-Access-Gedankens die weitestgehende Nachnutzung und Verbreitung Ihres Artikels ermöglicht. Zur Auswahl stehen darüberhinaus die Lizenzen CC BY-NC und CC BY-NC-ND.