Schulgarten

Marcus Ender und Malte Bickel nahmen mit ihrer Idee „Edgar – der mobile Schulgarten“ am UNIKAT Ideenwettbewerb 2014 teil – mit vollem Erfolg. Sie konnten mit ihrem Projekt die Jury überzeugen, erreichten mit Edgar den ersten Platz und ergatterten das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro.

Das Projekt war an der Uni aber bereits seit Anfang 2014 bekannt. Im Frühjahr wurde es auf der UNIKAT Crowdfunding Seite vorgestellt, konnte jedoch leider nicht vollständig finanziert werden. Das Crowdfunding half jedoch dabei, zahlreiche neue Kontakte zu erschließen, das Konzept weiter auszubauen und in die Öffentlichkeit zu gelangen.

Edgar, der mobile Schulgarten will Schülerinnen und Schülern ein spannendes und praxisorientiertes Lernangebot für ökologischen Pflanzenbau und nachhaltige Nahrungsmittelproduktion bieten. Leider verschwinden Schulgärten immer mehr aus dem Alltag der Schulen, sodass sich Schülerinnen und Schüler zunehmend von der Produktion unserer Grundnahrungsmittel entfremden. Der mobile Schulgarten will diesen Zustand ändern und ihr Lehrangebot an mehreren Schulen gleichzeitig anbieten. So kann durch das professionelle Lehrangebot wieder das Bewusstsein für gesunde Nahrungsmittel und nachhaltigen Gartenanbau in den Schulen gestärkt werden.

Die Baupläne sind bereits ausgearbeitet und sollen dieses Jahr realisiert werden. So wird das bewegbare Schulgartenhaus aus nachwachsenden Rohstoffen gebaut und mit Solarenergiebetrieben. Das Team hat mittlerweile Verstärkung bekommen, Stefanie Ender ist seit Januar tatkräftig dabei. Vor kurzem wurde zudem das EXIST-Gründerstipendium bewilligt und das Team des mobilen Schulgarten kann dank der einjährigen Förderung ab Mai 2015 voll durchstarten. durchstarten. Und Edgar sollen sich noch weitere Schulen in den kommenden Jahren anschließen, und damit eine Bewegung ins Rollen bringen, die Schullandschaften wieder grüner zu gestalten.

Hier finden Sie alle weiteren Informationen zum UNIKAT IDEENWETTBEWERB!