Um­gang mit dem Corona-Virus - Er­gän­zung zur Haus­ord­nung

Er­gän­zung zur Haus­ord­nung der Universität Kassel - Hand­lungs­an­wei­sung zu be­son­de­ren Hy­gie­ne- und Schutz­maß­nah­men zum Schutz vor Co­vid 19

Ergänzend zur Hausordnung der Universität Kassel in der Fassung vom 26.03.2015 treten zum Schutz vor Ansteckung mit dem neuartigen Corona-Virus und einer Erkrankung an Covid-19 die nachfolgenden besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen in Kraft.

Die Einhaltung der ergänzenden Regelungen gilt gemäß § 1 (1) der Hausordnung in allen universitätseigenen und angemieteten Gebäuden, Gebäudeteilen und auf dem gesamten Gelände der Universität Kassel.

Die Handlungsanweisung ist gemäß § 1 (2) verbindlich für alle Mitglieder und Angehörigen (§ 32 Hessisches Hochschulgesetz-HHG), sowie die Nutzer_innen von Einrichtungen der Universität Kassel. Alle Personen, die sich auf dem Gelände und in den Räumen der Universität Kassel aufhalten, haben die nachfolgenden Regelungen zu beachten.
(Stand: 20.05.2020)


Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt, sich ebenso wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen durch Abstand zu Erkrankten (mindestens 1,5 Meter), regelmäßiges und gründliches Händewaschen sowie Husten- und Nies-Etikette vor einer Übertragung des Corona-Virus zu schützen. Ausführliche Hygiene-Empfehlungen finden Sie unter https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html.

Räume sind regelmäßig zu lüften. Regelmäßiges Lüften dient ebenfalls der Hygiene, es reduziert sich dadurch die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener erregerhaltiger, feinster Tröpfchen.

Es ist zu jedem Zeitpunkt ein Mindestabstand zu anderen Personen (im Folgenden „Sicherheitsabstand“) in alle Richtungen u.a. beim Zugang, beim Sitzen und beim Gehen von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Wo dies auch durch organisatorische Maßnahmen nicht möglich ist, sind alternative Schutzmaßnahmen einzuhalten (siehe Ziffern 3-5). Der Sicherheitsabstand ist in allen universitätseigenen und angemieteten Gebäuden, Gebäudeteilen und auf dem gesamten Gelände der Universität Kassel einzuhalten!

Maßnahmen wie Absperrungen, Markierungen oder Zugangsregelungen sollen die Abstandsregelung gewährleisten. Alle Hochschulmitglieder, Nutzer_innen und Gäste sind verpflichtet, die Maßnahmen zur Einhaltung des Sicherheitsabstands zu berücksichtigen.

Der Sicherheitsabstand ist auch beim Betreten und Verlassen von Gebäuden und Räumen sowie in Warteschlangen einzuhalten. Gruppenbildungen in Gebäuden und auf dem Gelände sind zu vermeiden.

Mund-Nasen-Bedeckungen sind überall dort zu tragen, wo der Sicherheitsabstand nicht sicher eingehalten werden kann. Dies gilt für alle Bereiche und alle Aktivitäten an der Universität in Gebäuden und auf dem gesamten Gelände.

„Community Masken“ dienen der Unterbrechung der Infektionswege und vorwiegend dem Fremdschutz. Sie sind als ergänzende Maßnahme zur allgemeinen Hygiene- und Abstandsempfehlung sinnvoll.

Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist insbesondere dann verpflichtend, wenn Personenansammlungen nicht vermieden werden können wie zum Beispiel beim Betreten und Verlassen von Gebäuden oder Räumen (Teilnahme an Sitzungen, Besprechungen, Prüfungen oder Lehrveranstaltungen). Entsprechende Hinweise bei der Einladung oder durch Aushänge sind zu beachten. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss so lange getragen werden, bis der Mindestabstand sicher wieder eingehalten werden kann (z.B. am Sitzplatz oder Arbeitsplatz).

Beim Aufenthalt in den Gebäuden und auch dem Gelände ist zu beachten, dass Personen möglichst wenig direkten Kontakt miteinander haben bzw. ihr Kontakt auf ein Minimum reduziert wird. Das Miteinander in Räumen der Hochschule, in Pausen oder bei sonstigen Aktivitäten ist zu entzerren. Auf körperlichen Kontakt z. B. bei Begrüßung und Verabschiedung (etwa Händeschütteln) ist zu verzichten.

An Beratungs- und Informationsplätzen mit Personenkontakt, bei denen der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sind Abtrennungen durch Schutzscheiben vorgesehen.

Wo solche Abtrennungen nicht vorhanden sind und der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann sind Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.