Um­gang mit dem Corona-Virus

Studierende und Mit­ar­bei­ten­de, die ins Aus­land ge­hen oder sich be­reits im Aus­land be­fin­den

Wir empfehlen Ihnen, sich auf den Seiten des Auswärtigen Amts und auf der Website Ihrer aufnehmenden Institution zu informieren: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

Das ist im Einzelfall zu prüfen. Eine allgemeingültige Antwort kann hier leider nicht gegeben werden. Wir versuchen jedoch, Sie dahingehend bestmöglich zu unterstützen und gemeinsam mit den Fachbereichen, Partnerinstitutionen und Stipendiengebern eine zufriedenstellende Lösung zu finden.

Nein, wenn Sie Ihren Auslandsaufenthalt aufgrund von SARS CoV 2 frühzeitig abbrechen oder gar nicht erst antreten, sind anfallende und bereits angefallene Kosten als „force majeure“ erstattungsfähig, jedoch max. bis zur Höhe des Ihnen bewilligten Stipendienbetrags. Bitte bewahren Sie für diesen Fall alle Belege auf.

Bitte beachten Sie, dass bei Unterbrechung der Mobilität mit Heimreise die hierfür anfallenden Reisekosten nicht übernommen werden können.

Grundsätzlich gelten auch weiterhin die bestehenden Fristen. Wir bitten Sie diese nach Möglichkeit einzuhalten. Eine Fristverlängerung räumen wir Ihnen nach Möglichkeit ein. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall direkt mit uns in Verbindung:  international-office[at]uni-kassel[dot]de

In diesem Fall werden wir nach Abschluss des Auslandssemesters eine schriftliche Stellungnahme anfordern, in der wir Sie bitten, uns Ihre Situation schriftlich zu schildern. Rückforderungen des Stipendiums sind in der Regel nicht zu befürchten.  

Go-Link dieser Seite: www.uni-kassel.de/go/gesundheitsschutz-ausland