Ge­den­ken an Wal­ter Lüb­cke

Bild: Regierungspräsidium Kassel
Dr. Walter Lübcke

Am 2. Juni 2020 jährt sich der Mord an Dr. Walter Lübcke. Er war Kasseler Regierungspräsident und ein Alumnus und Freund unserer Universität. Wir gedenken seiner, nicht nur in diesen Tagen.

Die juristische Aufarbeitung der Tat läuft. Aber es ist allen klar: Sie ist nicht aus dem Nichts geschehen, sondern in einem gesellschaftspolitischen Klima, das sich in den vergangenen Jahren in einem Maße verändert hat, wie wir es nicht für möglich hielten. Auseinandersetzungen werden von manchen Leuten mit blankem Hass geführt und verbunden mit versponnenen Theorien oder rechtsextremer Ideologie. Als Mitglieder dieser Universität treten wir dem entschieden entgegen.

Wir bekennen uns zu einer demokratischen Gesellschaft, in der notwendige und fruchtbare Diskussionen in gegenseitigem Respekt geführt und in der die Rechte und die Würde aller Menschen geachtet werden. Wir stehen dafür ein – die Hochschulleitung, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit ihren Projekten, die Mitarbeitenden und die vielfältig engagierten Studierenden.

So hat die Universität Kassel gemeinsam mit dem Regierungspräsidium die Reihe „Haltung zeigen“ ins Leben gerufen. Die Aufzeichnung der ersten Veranstaltung finden Sie hier (ab 2. Juni, 16 Uhr). Andere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler engagieren sich gegen Hetze im Netz – um nur zwei Beispiele zu nennen.

Vor wenigen Wochen erinnerte sich Deutschland an das Ende der Nazi-Herrschaft vor 75 Jahren. Auch dieser Jahrestag mahnt uns, uns dem Erstarken rechter politischer Kräfte mit aller Deutlichkeit entgegenzustellen.