15.05.2020 | Corona-Pandemie

Di­gi­ta­le Leh­re bis zum 24. Ju­li

Die Veranstaltungszeit des Sommersemesters 2020 wird um eine Woche bis zum 24. Juli 2020 verlängert. Das hat das Präsidium der Universität heute (Freitag) nach Rücksprache mit den Fachbereichen beschlossen. Damit stehen die üblichen 14 Wochen eines Sommersemesters zur Verfügung, denn auch der Start der Vorlesungszeit war um eine Woche verschoben worden.

Nach der Veranstaltungszeit folgt bis zum 16. August 2020 eine veranstaltungsfreie Phase, in der auch möglichst weitgehend auf die Durchführung von Prüfungen verzichtet werden soll.

Zur Durchführung von Klausuren wurde mit den Fachbereichsleitungen verabredet, dass diese ab dem 8. Juni grundsätzlich wieder möglich sind. Dabei sind Maßgaben hinsichtlich der Hygiene, der Abstandswahrung und weitere Vorgaben einzuhalten. Bis zum 24. Juli 2020 soll die Zeit im Wesentlichen genutzt werden, um im März und April abgesagte Klausuren aus der Schlussphase des Wintersemesters 2019/20 nachzuholen. Klausuren des Sommersemesters 2020 sollen im Wesentlichen nach der o. g. veranstaltungsfreien Phase stattfinden, also ab dem 17. August 2020.

Die Fachbereiche informieren die Studierenden über die genauen Klausurtermine rechtzeitig, d. h. mit wenigstens drei Wochen Vorlauf. Die Studierenden sind aufgerufen, sich regelmäßig zu erkundigen, z.B. im Vorlesungsverzeichnis und dem Prüfungsverwaltungssystem.

Nach jetzigem Stand finden Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020 weiterhin nur im absoluten Ausnahmefall in Präsenz statt. Online-Lehre hat Vorrang.