18.05.2020 | Pressemitteilung

Auf­ge­nom­men in den Kreis der Bes­ten

Sie wurden von einem Review Panel des Kuratoriums sorgsam ausgewählt. Sie gehören international zu den Besten in ihrem Wissenschaftsfeld. Sie werden mit Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträgern über hoch relevante Themen diskutieren und die Forschung vorantreiben. Und eine von ihnen kommt von der Universität Kassel.

Bild: Uni Kassel.
Sonja Zitzelsberger.

Sonja Zitzelsberger, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Volkswirtschaftslehre wird an der siebten Lindauer Tagung der Wirtschaftswissenschaften teilnehmen. Damit ist sie eine von insgesamt 373 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, die aus 60 Ländern kommen. Die renommierte Tagung sollte planmäßig Ende August stattfinden, wurde aufgrund der Pandemie aber um ein Jahr nach hinten (August 2021) verschoben. Ende Juni/Anfang Juli 2020 finden dafür zusätzlich die interdisziplinären „Online Science Days 2020“ statt, bei denen sich Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträger, Lindau Alumni und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus den Disziplinen Physik, Chemie, Physiologie, Medizin und Ökonomie austauschen. Direkt vor den Online Science Days wird ein „Sciathon“ veranstaltet – ein neues Hackathon Format, speziell auf die Wissenschaft ausgerichtet. In diesem Online Wettbewerb werden die Eingeladenen sowie Alumni aus den Wirtschafts- und Naturwissenschaften gemeinsam Lösungen für ein definiertes wissenschaftliches Thema erarbeiten. Die drei Hauptthemen der Online Veranstaltungen werden die Lindau Guidelines, Kommunikation des Klimawandels und der Kapitalismus nach Corona sein.

 

„Über die Einladung habe ich mich natürlich sehr gefreut! Eine Teilnahme an der Tagung ist eine großartige Gelegenheit“, sagt Zitzelsberger. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt an der Schnittstelle zwischen Umwelt- und Verhaltensökonomik, vor allem aber im menschlichen Verhalten bei globalen Umweltproblemen. Sie beschäftigt sich beispielsweise mit internationalen Abkommen zu Klimawandel und Biodiversität oder mit der Analyse von Laborexperimenten. In diesen Experimenten untersucht Sie unter anderem das Kooperationsverhalten der Teilnehmenden unter verschiedenen Rahmenbedingungen, umso Aufschluss über die Wirkung von Institutionen oder Regeln zu erhalten.

 

Die Lindauer Tagung der Wirtschaftswissenschaften findet alle drei Jahre statt. Bei der mehrstufigen Auswahl durch ein Review Panel des Kuratoriums wird im Besonderen auf die Studien- und Forschungsleistungen, die Motivation, das Engagement und die extracurricularen Aktivitäten der Bewerberinnen und Bewerber geachtet. Jede wirtschaftswissenschaftliche Fakultät darf maximal drei Kandidatinnen und Kanditen nominieren. Die eingeladenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erleben die Tagung einmal und sind danach dauerhaft durch das Lindau Alumni Network vernetzt.

 

 

Pressekontakt:

Markus Zens
Universität Kassel
Pressestelle
E-Mail: presse[at]uni-kassel[dot]de