28.05.2020 | Campus-Meldung

Ro­to­pol mit dem Deut­schen Ver­lags­preis aus­ge­zeich­net

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat zum zweiten Mal kleine und unabhängige Verlage in Deutschland mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet – unter den Preisträgern ist auch der Kasseler Rotopol-Verlag. Gründerin Rita Fürstenau ist Absolventin der Universität Kassel und der Kunsthochschule.

Bild: Rotopol Verlag
Verlagsinhaberin Rita Fürstenau vor dem markanten Eingang in der Friedrich-Ebert-Straße

Der Rotopol-Verlag versteht sich als Verlag für grafisches Erzählen. Dazu arbeitet der Verlag mit einem internationalen Netzwerk an Zeichnern und Designern zusammen. An das Verlagsbüro in der Friedrich-Ebert-Straße angeschlossen sind ein Atelier und eine Ladengalerie, in der ein vielfältiges Angebot an Bilderbüchern, Comics, Graphic Novels und Zines zum Stöbern einlädt. „Wir verstehen Rotopol vor allem als Plattform, um das kreative Potential um uns herum zusammenzuführen, weiterzuentwickeln und auf viele Arten sichtbar zu machen“, sagt Rita Fürstenau.

Die Auszeichnung mit dem Deutschen Verlagspreis sieht Fürstenau als Bestätigung, dass sie mit ihrem Team auf dem richtigen Weg ist: „Wir freuen uns über die Bestätigung und Anerkennung unserer Arbeit und sind ermutigt in kommenden Jahren viele wunderbare Bücher zu schaffen, die anregen und erfreuen!“. Fürstenau hat an der Kunsthochschule Visuelle Kommunikation mit dem Schwerpunkt Illustration sowie an der Universität Kassel Grundschullehramt und Erziehungswissenschaft studiert. Neben ihrer künstlerischen und verlegerischen Tätigkeit unterrichtet sie seit 2011 an der Kinder- und Jugendkunstschule in Kassel und für die Stiftung Deutsches Design Museum.

Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Alle Preisträger sind auf der folgenden Seite zu finden: https://www.deutscher-verlagspreis.de/presse-detailseite/preisträger-des-zweiten-deutschen-verlagspreises-nominiert-grütters-lesen-ist-pures-seelenglück.html