26.06.2020 | Campus-Meldung

Di­gi­ta­ler Ita­li­en­tag am 2. Ju­li: Pan­de­mi­sche Kri­sen­dis­kur­se

Dieses Jahr ist alles anders, auch der Italientag. Er findet aufgrund der Pandemie in verkürzter und in digitaler Form statt. Über einen zoom-Link können sich Interessierte am 2. Juli ab 16 Uhr dazuschalten.

Bild: Uni Kassel.

Kaum eine kulturelle und mediale Debatte der Gegenwart führt an der globalen Covid-19-Krise vorbei. Daher steht auch der diesjährige Italientag im doppelten Zeichen der Pandemie, zum einen durch den Modus seiner Realisierung, zum anderen wegen seiner inhaltlichen Ausrichtung.

Von 16 bis 18 Uhr wird in zwei Vorträgen gezeigt, inwiefern Seuchen Teil der historischen Erfahrung nicht nur Italiens, sondern auch Europas sind, in welcher Form sie literarisch verarbeitet werden, aber auch, auf welche Weise sie Diskurse und Debatten der Gegenwart bestimmen und weitere Impulse für die kritische Theoriebildung geben.

Der Italientag vermittelt interkulturelle Kompetenzen und bereitet auf internationale Zusammenarbeit vor. Der Kulturtransfer und die Begegnung fördern ein europäisches Bewusstsein.

 

Weitere Informationen sowie der zoom-Link sind auf der Webseite des Italien-Netzwerks zu finden:

http://www.uni-kassel.de/themen/netzwerk-italien