04.09.2020 | Pressemitteilung

Mit Kas­se­ler Be­tei­li­gung: Kri­ti­scher „Lern­ort Gar­ni­son­kir­che“ in Pots­dam

Eine kritische Auseinandersetzung mit den Wiederaufbauplänen der Garnisonkirche Potsdam und mit der Geschichte des Ortes – das ist das Ziel eines Lernortes, den der Kasseler Architektur-Professor Philipp Oswalt gemeinsam mit der Martin-Niemöller-Stiftung und Potsdamer Initiativen morgen (5. September) eröffnen wird. Er thematisiert auch das von einem umstrittenen Verein gestiftete Glockenspiel.

Bild: Michael Lüder.
Blick in die Ausstellung.

Der Lernort befindet sich im Kunst- und Kulturhaus im früheren DDR-Rechenzentrum in unmittelbarer Nähe der Baustelle des Garnisonkirchturms. Die Initiatoren stehen dem Wiederaufbau der Kirche in der geplanten Form ablehnend gegenüber.

„Der Lernort widmet sich in einer ersten Dokumentation den rechtsradikalen Einschreibungen in das in den 1980er Jahren initiierte Wiederaufbauprojekt“, erläutert Prof. Philipp Oswalt von der Universität Kassel. Dem liege eine einjährige Forschung in einer Reihe von Archiven zu Grunde. „Sie erhellt auch die Hintergründe des umstrittenen Iserlohner Glockenspiels, das vor etwa einem Jahr nach 28-jährigem Betrieb wegen seiner rechtsradikalen Inschriften von der Stadt Potsdam abgestellt wurde.“ Er verweist darauf, dass „sich die Problematik nicht auf das Glockenspiel eingrenzen lässt, dessen Beseitigung inzwischen in der Stadtpolitik diskutiert wird. Die mehr und mehr von rechtsradikalen Kräften geprägte ehemalige Traditionsgemeinschaft Potsdamer Glockenspiel hat nicht nur das Wiederaufbauprojekt der Garnisonkirche initiiert und ihm zum Durchbruch verholfen. Die Vorstellungen der Traditionsgemeinschaft wirken in dem Vorhaben bis heute fort.“

Die Eröffnung am Samstag, den 5. September, 19 Uhr ist eingebettet in das 5-jährige Jubiläum des Kunst- und Kreativhauses Rechenzentrum. Die Initiatoren wollen damit zugleich ein Statement abgeben für den Erhalt dieses Ortes.

Die Einrichtung wird sich in den kommenden Jahren nach Auskunft der Organisatoren wechselnden Themen widmen. Für 2021 ist eine Befassung mit dem evangelischen Bischof Otto Dibelius und dem protestantischen Nationalismus geplant, 2022 soll eine kritische Betrachtung der Militäreliteregimenter der Semper-Talis-Tradition folgen, während im Jahr 2023 die monarchische Dimension der Garnisonkirche und die Rolle der Hohenzollern Thema sein wird.

Der Lernort im Rechenzentrum ist Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Ein Besuch am Wochenende ist auf Anfrage möglich unter: besuch[at]lernort-garnisonkirche[dot]de. Der Ort wird begleitet von einem digitalen Ort im Internet unter der Adresse: www.lernort-garnisonkirche.de.

Philipp Oswalt leitet das Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen an der Universität Kassel. 2009 bis 2014 war er zudem Leiter der Stiftung Bauhaus Dessau.

Kontakt:

Prof. Philipp Oswalt
Universität Kassel
E-Mail: oswalt[at]asl.uni-kassel[dot]de

 

Pressekontakt:

Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail: presse[at]uni-kassel[dot]de
www.uni-kassel.de