12.11.2020 | Campus-Meldung

Werk­stoff­tech­nik: Zwei­fa­cher Er­folg für Uni Kassel

Gleich zwei Wissenschaftler der Universität Kassel standen beim DGM-Tag der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde im Mittelpunkt: Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf wurde als Sprecher der Nachwuchsausschusses wiedergewählt. Sein Mitarbeiter Dr.-Ing. Malte Vollmer erhielt für seine Forschungen den DGM-Nachwuchspreis.

Bild: Uni Kassel.
Dr.-Ing. Malte Vollmer (l.) mit der Urkunde und Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf.

Premiere für die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM): Erstmalig fand der DGM-Tag in diesem Jahr virtuell statt. Bei den Wahlen zu den Gremien erhielt Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf (Leiter des Fachgebiets Metallische Werkstoffe im Institut für Werkstofftechnik) die meisten Stimmen als Sprecher des Nachwuchsausschusses, so dass er diese Tätigkeit für zwei weitere Jahre weiterführen kann. „Ich freue mich über das Vertrauen, dass die Mitglieder und gerade auch die Jungwissenschaftler und Studierenden mir entgegenbringen“, so Prof. Niendorf. Er kündigte an, auch am Standort Kassel eine aktive Ortsgruppe der DGM zu gründen.

Zudem wurden die national und international hochangesehen DGM-Preise verliehen. Hier wurde der wissenschaftliche Mitarbeiter des Fachgebiets Metallische Werkstoffe Dr.-Ing. Malte Vollmer mit dem DGM-Nachwuchspreis 2019 ausgezeichnet. Dieser Preis richtet sich an Promovierende und frisch Promovierte, die besondere Leistungen in der Forschung auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik vorzuweisen haben. Dr. Vollmer überzeugte die Jury mit seinen Arbeiten im Bereich der Erforschung von Prozess-Mikrostruktur-Eigenschafts-Beziehungen in metallischen Funktionswerkstoffen. Die intensive Arbeit zu den Formgedächtnislegierungen mündete im Jahr 2019 in der erfolgreichen Veröffentlichung einer Publikation in der Fachzeitschrift Nature Communications. Alle veröffentlichten Arbeiten genießen bereits jetzt eine hohe Sichtbarkeit in der Community. Dr. Vollmer schloss zu Beginn des Jahres 2020 seine Promotion „Thermische Prozessierung und funktionale Charakterisierung von Fe-Mn-Al-Ni-basierten Formgedächtnislegierungen“ an der Universität Kassel mit Auszeichnung ab und forscht weiterhin als Postdoc am Institut für Werkstofftechnik.