21.05.2021 | Pressemitteilung

En­er­gie­kos­ten spa­ren, Kli­ma schüt­zen – Intrac­ting-Pi­lot­pro­jekt er­folg­reich

Intracting ist ein Finanzierungsinstrument, bei dem durch Energieeffizienzmaßnahmen eingesparte Energiekosten in neue Energiesparprojekte reinvestiert werden. Dieses Finanzierungsmodell wird an der Universität Kassel in einem bundesweit einmaligen Pilotprojekt seit über drei Jahren angewendet und kann schon jetzt als voller Erfolg gewertet werden.

Bild: Uni Kassel.
Auf Dächern der Uni Kassel wird Solarenergie gesammelt.

So erfolgten in der bisherigen Projektlaufzeit insgesamt 30 verschiedene Maßnahmen, die an der Universität Kassel zur Verringerung des Energieverbrauches oder zur Eigenerzeugung von Strom geführt haben. Das Portfolio der initiierten Projekte reicht von der Änderung von Beleuchtungsstrategien über neue LED-Leuchten, zur Sanierung von Heizkreisverteilungen und dem Austausch von Pumpen und Ventilatoren.

Bisher wurden im Rahmen des Projektes über 580.000 Euro in die Effizienzsteigerung des Gebäudebetriebes investiert. Mit diesen Mitteln wurde erreicht, dass inzwischen 661 Megawattstunden (MWh) Strom und 632 MWh Wärme pro Jahr an der Universität eingespart werden. Gleichzeitig werden mit den installierten eigenen Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) jährlich 345 MWh Strom produziert, der nun nicht mehr vom Energieversorger bezogen werden muss.

Gemäß der Grundidee des Intractings stehen die durch die Einsparung oder die Eigenerzeugung vermiedenen Energiekosten zukünftig für neue, weitere Energieeffizienzmaßnahmen zur Verfügung. Hierdurch werden allein im laufenden Jahr 2021 der projektbezogenen Kostenstelle wieder etwa 280.000 Euro gutgeschrieben. Da die eingesparten Energiekosten über die komplette Lebensdauer der Maßnahmen wieder refinanziert werden können, verbessert sich die Finanzausstattung des Projektes von Jahr zu Jahr. Positiver Nebeneffekt der Effizienzsteigerung ist, dass sich auch die energiebasierten Kohlendioxidemissionen um etwa 130 Tonnen pro Jahr reduzieren. So leistet das Projekt zusätzlich noch einen Beitrag zu den Klimaschutzbemühungen der Universität.

„Somit bestätigt sich, was bei der Einführung des, für die deutsche Hochschullandschaft neuartigen, Pilotprojekts vermutet wurde“, so Kanzler Dr. Oliver Fromm, „nämlich, dass Intracting ein zentrales Werkzeug sein kann, durch das die Energieeffizienz steigt, der Klimaschutz forciert und die Hochschulfinanzen langfristig und dauerhaft entlastet werden.“

Zurzeit wird die Implementierung des Intractings an der Universität Kassel durch eine Förderung des Landes Hessen im Rahmen des Innovations- und Strukturentwicklungsbudgets finanziell unterstützt. Die Universität setzt angesichts der positiven Zwischenergebnisse und der prognostizierten Entwicklung des Projektes auf eine die Verstetigung des Intractings nach Ablauf der Implementierungsphase Ende 2022.

 

Kontakt:
Dirk Schnurr
Universität Kassel
Energieeffizienzmanager
Tel.: 0561-804-2162
Mail: dirk.schnurr[at]uni-kassel[dot]de