28.05.2021 | Campus-Meldung

No­ra-Pla­ti­el-Preis für Mas­ter­ar­bei­ten aus So­zi­al­recht und So­zi­al­po­li­tik

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses schreibt der Verein zur Förderung von Forschung und Wissenstransfer in Sozialrecht und Sozialpolitik e.V. den Nora-Platiel-Preis für herausragende Masterarbeiten aus den Bereichen des Sozialrechts und der Sozialpolitik aus.

Der nach Nora Platiel benannte Preis soll herausragende Masterarbeiten aus den Bereichen Sozialrecht und Sozialpolitik würdigen, die an der Universität Kassel, der Hochschule Fulda und der Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung in Bad Hersfeld geschrieben worden sind und die in besonderem Maße sowohl wissenschaftliche Qualität wie gesellschaftliche Relevanz aufweisen und beides verbinden.

Es können thematisch einschlägige Masterarbeiten vorgeschlagen werden, die in Studiengängen der Universität Kassel, der Hochschule Fulda und der Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung in Bad Hersfeld, angefertigt und die im Sommersemester 2020 oder im Wintersemester 2020/2021 (einschließlich mündlicher Prüfung) mindestens mit der Note 2,0 bewertet worden sind.

Die engagierte Juristin und Sozialdemokratin Nora-Platiel (1896 – 1979) war nach dem Exil in Paris und Zürich 1949 nach Deutschland zurückgekehrt und hatte sich in Kassel niedergelassen. Sie war dort am Landgericht und am Oberlandesgericht tätig und wurde Kassels erste Landgerichtsdirektorin. Von 1954 bis 1966 war sie für die SPD im Landtag, für mehrere Jahre als stellvertretende Vorsitzende der SPDFraktion. Sie erwarb sich dort den Ruf der „besten Rednerin des Parlaments“.

Das Preisgeld beträgt 2.000 Euro. Der Preis ist teilbar. Vorschlagsberechtigt sind alle Professorinnen und Professoren und wissenschaftlich Bediensteten der Universität Kassel und der Hochschule Fulda und der Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung in Bad Hersfeld, die am Forschungsverbund Sozialrecht und Sozialpolitik beteiligt sind, sowie alle
Mitglieder des Vereins.

Einzusenden sind zunächst bis zum 30. Juni 2021 eine dreiseitige Zusammenfassung der Masterarbeit, die Gutachten sowie ein Lebenslauf (auf Deutsch oder Englisch, alle Unterlagen in einem einzigen PDF-Dokument).

Mehr zum FOSS auf dieser Website.

 

Kontakt:
Prof. Dr. Anne Walter
Hochschule Fulda
Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften,
zu Hd. Adelheid Lauer
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
E-Mail: adelheid.lauer[at]sk.hs-fulda[dot]de