11.01.2019 | Campus-Meldung

BeS­mart sucht An­rei­ze, um dy­na­mi­sche Strom­ta­ri­fe at­trak­ti­ver zu ma­chen

Das Projekt BeSmart entwickelt ökonomische und rechtliche Lösungen zur Steigerung der Akzeptanz dynamischer Preismodelle im Stromsektor. Das Gesamtprojekt leitet Prof. Dr. Heike Wetzel vom Fachgebiet Dezentrale Energiewirtschaft am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Kassel. Von der Universität Kassel sind ebenfalls Prof. Dr. Georg von Wangenheim vom Fachgebiet Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts sowie Prof. Dr. Andreas Ziegler vom Fachgebiet Empirische Wirtschaftsforschung beteiligt. Kooperationspartner ist das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK).

Bild: Westwind.

Dynamische Strompreise und intelligente Netze sind essenziell für die Transformation zu einer CO2-neutralen Stromerzeugung. Denn die Integration volatiler Stromerzeugung durch Wind- und Solarenergie macht es erforderlich, dass Stromkonsumenten ihren Verbrauch an das zeitlich sehr variable Stromangebot anpassen. Durch Preissignale kann diese notwendige Verbrauchsanpassung erreicht werden. Unter Ökonomen gelten dynamische Preise daher schon länger als effizient und zielführend in der Energiewende, allerdings wurden sie in der Praxis bisher kaum umgesetzt, da die erforderliche Infrastruktur nicht vorhanden war.  
Mit der geplanten oder bereits stattfindenden Markteinführung von sogenannten Smart-Metern in vielen Strommärkten weltweit wird die Implementierung zeitlich variabler Stromtarife in naher Zukunft theoretisch ermöglicht.

Als zentrales Hindernis solcher Tarife wird die möglicherweise mangelnde Akzeptanz der Verbraucher angesehen. Die Ablehnung dynamischer Tarife kann von vielen, insbesondere psychologischen Faktoren beeinflusst werden, die möglicherweise zu verzerrten Kosten-Nutzen-Abwägungen und ineffizienten Tarifentscheidungen führen können. BeSmart zielt darauf ab, Einflussfaktoren von Tarifentscheidungen zu identifizieren und ökonomische sowie rechtliche Lösungen zu entwickeln, die die Akzeptanz dynamischer Preismodelle erhöhen. Damit trägt BeSmart zur Hebung der Effizienzpotentiale dynamischer Strompreismodelle angesichts der Herausforderungen durch die Systemintegration von Wind- und Solarstrom in vielen Strommärkten bei. Dazu bringt das Projekt ein Team aus Energie-, Verhaltens-, Experimental- und Rechtsökonomen zusammen.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Förderschwerpunktes „Ökonomie des Klimawandels II“ von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. Projektlaufzeit ist von November 2018 bis Oktober 2021. Das Budget für die Universität Kassel beträgt ca. 607.000 Euro.
 
Kontakt:
Prof. Dr. Heike Wetzel
Universität Kassel
Fachgebiet Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt                     
dezentrale Energiewirtschaft
Tel.: +49 561 804-7750
E-Mail: heike.wetzel@uni-kassel.de

Prof. Dr. Georg von Wangenheim
Universität Kassel
Fachgebiet Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts)
Tel.: +49 561 804-1946
E-Mail: g.wangenheim@uni-kassel.de

Prof. Dr. Andreas Ziegler
Universität Kassel
Fachgebiet Empirische Wirtschaftsforschung
Tel.: +49 561 804-3038
E-Mail: andreas.ziegler@uni-kassel.de