03.01.2019 | Campus-Meldung

Der Bei­trag von Un­ter­neh­mens­be­rich­ten zur CO2-Re­duk­ti­on

Das Projekt CRed untersucht, wie Unternehmensberichte die Reduktion von CO2-Emissionen begünstigen. Ein Teilprojekt wird von Prof. Dr. Christian Klein (Fachgebiet Unternehmensfinanzierung) geleitet. Das Budget für die Universität Kassel beträgt ca. 122.000 Euro.

Bild: Tom Bayer.

Das erste Arbeitspaket „Status-Quo der Klimaberichterstattung“ untersucht, ob und inwieweit freiwillige und verpflichtende Berichterstattung mit der Verringerung der CO2-Emissionen von Unternehmen zusammenhängen und wie der Kapitalmarkt auf die Veröffentlichung von Klimainformationen reagiert.

Darauf aufbauend beleuchtet das zweite Arbeitspaket („Unternehmerische Klimadaten im Investmentprozess“) die inhaltliche Dimension von Klimaberichterstattung aus Investorensicht. Investoren sind über ihren Einfluss auf Unternehmen zum Beispiel im Rahmen des „Socially Responsible Investment“ relevante Akteure nachhaltigen Wirtschaftens. Unklar ist jedoch, in welcher Form nachhaltigkeitsorientierte und andere Investoren Klimadaten nutzen und verarbeiten. Diese Frage soll im Rahmen einer qualitativen Studie verifiziert werden. Die Erkenntnisse tragen dazu bei, die Bedeutung von Klimaberichterstattung in Investitionsprozessen besser zu verstehen und hierüber Empfehlungen zu geben.

Das dritte Arbeitspaket „Berichterstattung und Managemententscheidungen“ untersucht den Einfluss alternativer Ausgestaltungen der Klimaberichterstattung auf Managemententscheidungen. Hier spielen Aspekte wie freiwillige vs. verpflichtende Berichte, Nachhaltigkeitsberichte, Berichte von Drittparteien oder die Validierung der Informationen durch externe Parteien eine Rolle. Manager treffen hier klimarelevante Entscheidungen. Ziel ist es, Ausprägungen der Klimaberichterstattung zu identifizieren, die Manager dazu anhalten, CO2-reduzierende Investments durchzuführen um damit den CO2-Fußabdruck der Unternehmen zu minimieren.

Bei der Ergebnisverwertung werden „Policy Briefs“ mit einer Aufbereitung für relevante Entscheider in Politik und Zivilgesellschaft erarbeitet und so relevante Impulse für die Weiterentwicklung der Klimaberichterstattung geliefert. Unternehmen und Investoren erhalten Informationen über „Management Summaries“. Alle Gruppen sind in Stakeholder-Workshops eingebunden.

Die Projektlaufzeit ist von Oktober 2018 bis September 2021. Das Gesamtprojekt wird von der Universität Düsseldorf koordiniert. Weitere Kooperationspartner sind die Universität Hamburg, die Universität Radboud in den Niederlanden, das Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. (FNG) und der WWF Deutschland.

Kontakt:
Prof. Dr. Christian Klein
Universität Kassel
Fachgebiet Unternehmensfinanzierung
Tel.: +49 561 804-7565
E-Mail: klein@uni-kassel.de