11.07.2018 | Porträts und Geschichten

„Eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment ist für mich ei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit“

Das Deutschlandstipendium unterstützt Jannik Zimmermann bei ehrenamtlicher Arbeit.

Portraitfoto Jannik ZimmermannBild: Andreas Fischer
Jannik Zimmermann

„Jeder kann etwas bewegen: Das ist meine Überzeugung. Ehrenamtliches Engagement ist deshalb für mich eine Selbstverständlichkeit. Zurzeit bin ich für die AIDS-Hilfe Kassel tätig – unter anderem bei der anonymen Telefonberatung und bei Präventionsaktionen für Schülerinnen und Schüler. Dass ich mich diesen Aufgaben widmen kann, habe ich auch dem Deutschlandstipendium zu verdanken. In diesem Semester gehöre ich zu den 21 Studierenden der Uni Kassel, die mit einem monatlichen Geldbetrag gefördert werden. Gute Leistungen zählen bei der Vergabe des Stipendiums, das zu gleichen Teilen von der Universität und externen Stiftern getragen wird, ebenso wie ehrenamtliches Engagement. Das ist eine tolle Anerkennung für Studierende, die sich in ihrer Freizeit in sozialen Projekten einbringen.

Nach meinem Abitur in Lüneburg und einer kaufmännischen Ausbildung habe ich zunächst Wirtschaftspsychologie in Osnabrück studiert, und auch dort gehörte ich bereits zu den Deutschlandstipendiaten. Die finanzielle Unterstützung gab mir den Freiraum, mich zu engagieren – damals unter anderem im AStA der Hochschule Osnabrück und für das Integrationsprojekt Campus ohne Grenzen. Mein Masterstudium in Wirtschaft, Psychologie und Management absolviere ich nun an der Universität Kassel, weil ich die interdisziplinäre Fächerkombination sehr spannend finde. Bei der AIDS-Hilfe Kassel habe ich auch hier ein sinnvolles und vielseitiges Engagement gefunden. Mich dort einzu bringen, wo meine Hilfe benötigt wird, gibt mir ein gutes Gefühl.

Das Deutschlandstipendium bietet neben der monatlichen finanziellen Unterstützung ein reizvolles Rahmenprogramm. Zum Beispiel haben die Stipendiatinnen und Stipendiaten Gelegenheit, ihre Förderer – in meinem Fall die WINGAS GmbH – kennen zulernen. Zudem gibt es Veranstaltungen wie Betriebsführungen, zu denen wir regelmäßig eingeladen werden. So können die Stipendiaten wichtige Kontakte für ihre berufliche Zukunft knüpfen.

Wie es für mich nach dem Studium weitergeht? Ich möchte mich jetzt noch nicht festlegen, denn eine Karriere an der Uni erscheint mir ebenso interessant wie ein Job in der freien Wirtschaft. Eines steht jedoch schon fest: Mich ehrenamtlich zu engagieren, wird immer ein wichtiger Aspekt meines Lebens sein.“